2. Liga - 33. Spieltag

Düsseldorf nach glücklichem Punkt weiter Dritter

SID
Sonntag, 29.04.2012 | 15:33 Uhr
Nöthe (l.) verbuchte den Führungstreffer für Fürth, zum Sieg reichte es aber nicht
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die SpVgg Greuther Fürth hat vor der großen Aufstiegsfeier den 15. Heimsieg der Saison leichtfertig verspielt und damit Fortuna Düsseldorf eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Relegationsplatz ermöglicht. Trotz hochkarätiger Möglichkeiten kam Fürth nicht über ein 1:1 (1:0) gegen die Rheinländer hinaus.

Trotzdem übernahmen die Franken durch den Punktgewinn die Tabellenspitze der 2. Liga. Düsseldorf hat es derweil weiterhin selbst in der Hand, mit einem Sieg gegen den MSV Duisburg in der kommenden Woche die Relegationsspiele gegen den Bundesliga-16. sicher zu stellen.

Vor 15.500 Zuschauern in der ausverkauften Trolli-Arena brachte Christopher Nöthe die Mannschaft von Trainer Mike Büskens auf die Siegerstraße (33.), doch Ken Ilsö rettete der Fortuna mit einem sehenswerten Freistoßtor immerhin noch einen Punkt (60.). Nach der Gelb-Roten Karte für Stephan Fürstner wegen wiederholten Foulspiels (82.) mussten die Gastgeber die Partie in Unterzahl beenden.

Alumium rettet für Düsseldorf

Der Party-Stimmung in Fürth tat dies jedoch keinen Abbruch. Nach dem Spiel begaben sich die Fürther per Autokorso auf den Weg zur Aufstiegsfeier auf dem Fürther Rathaus-Balkon. "Davon haben wir 15 Jahre geträumt", sagte Manager Rachid Azzouzi.

Zuvor zelebrierte die Spielvereinigung insbesondere in der ersten Halbzeit Zweitliga-Fußball der Extraklasse. Die Düsseldorfer, die alles andere wie ein Aufstiegskandidat spielten, waren mit dem 0:1-Pausenstand noch gut bedient. So hatten Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah und Thomas Kleine noch Latte und Pfosten getroffen (jeweils 21.).

Ähnlich ging es auch in der zweiten Halbzeit weiter. Mit eklatanten Fehlern luden die Düsseldorfer den Gegner immer wieder zu Großchancen ein. Einziges Fürther Manko war die Chancenverwertung. So traf Nöthe ein weiteres Mal nur das Aluminium (52.). Umso überraschender fiel kurz darauf der Düsseldorfer Ausgleich durch Ilsö.

Greuther Fürth - Fortuna Düsseldorf: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung