2. Liga - 32. Spieltag

Big Point für den KSC - Paderborn fällt zurück

SID
Sonntag, 22.04.2012 | 15:23 Uhr
Gaetan Krebs und Pascal Groß treffen für Karlsruhe gegen Paderborn
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

DEr Karlsruher SC hat die Chancen auf den Klassenverbleib gewahrt, der SC Paderborn im Kampf um den Aufstieg aber einen Rückschlag erlitten.

Im Duell um ganz wichtige Punkte für die Relegationsplätze oben und unten gewann der abstiegsbedrohte Gastgeber vor 14.112 Zuschauern im Wildparkstadion mit 2:0 (1:0), sicherte Rang 16 ab und verkürzte den Rückstand auf den Tabellenfünfzehnten Erzgebirge Aue auf zwei Punkte.

Die Tore erzielten Gaetan Krebs (43. Minute) und Pascal Groß (88.) . Paderborn fiel von Rang drei zurück.

KSC-Coach Markus Kauczinski hatte Marco Terrazzino für Klemen Lavric von Beginn an aufgeboten. Der deutsch-italienische Angreifer hätte die Badener in der 18. Minute in Führung bringen müssen, als er von Gaetan Krebs glänzend in Szene gesetzt wurde.

Vertauschte Rollen - und Tor

Doch Terrazzino schoss aus zehn Metern den Ball knapp am linken Pfosten vorbei. Es war die erste gefährliche Aktion der Gastgeber, die sich von Beginn an konsequentem Paderborner Pressing ausgesetzt sahen.

Zwei Minuten vor der Pause dieses von vielen Mittelfeldaktionen geprägten Spiels wiederholte das technisch beschlagene Duo die Übung - mit vertauschten Rollen und mit Erfolg.

Diesmal leistete Terrazzino die feine Vorarbeit, seinen Pass in die Tiefe des Strafraums erlief Krebs. Mit einem schönen Heber ins lange Eck zum 1:0 ließ der Elsässer SC-Torhüter Lukas Kruse keine Abwehrchance.

Groß haut den Deckel drauf

In der zweiten Halbzeit intensivierten die Gäste ihre Angriffsbemühungen, der KSC blieb mit Kontern aber gefährlich.

Ein solcher Gegenangriff hätte in der 74. Minute fast zum 2:0 geführt, Daniel Brückner klärte für die Gäste aber auf der Linie. Kurz vor Schluss sorgte dann noch Groß nach Vorarbeit von Hakan Calhanoglu für die Entscheidung.

Karlsruher SC - SC Paderborn: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung