2. Liga - 32. Spieltag

Düsseldorf rückt nach Sieg auf Platz drei vor

SID
Sonntag, 22.04.2012 | 15:24 Uhr
Ken Ilsö brachte Fortuna Düsseldorf mit seinem artistischen 1:0 auf die Siegerstraße
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Fortuna Düsseldorf ist am 32. Spieltag der 2. Bundesliga auf den Relegationsplatz vorgerückt. Die Fortuna gewann am Sonntag vor 33.637 Zuschauern ihr Heimspiel gegen Union Berlin 2:1 (2:1).

Ken Ilsö (15. Minute) und Sascha Rösler per Foulelfmeter (22.) erzielten die Treffer für die Gastgeber, die sich auch durch den zwischenzeitlichen Ausgleich von Simon Terodde (18.) nicht aus dem Konzept bringen ließen. Die Düsseldorfer profitierten beim Sprung auf Platz drei von der 0:2-Niederlage des SC Paderborn beim Karlsruher SC.

Zu Beginn überschlugen sich die Ereignisse förmlich. Berlins Kapitän Torsten Mattuschka (3.) und Tijani Belaid (7.) hatten schon Aluminium getroffen, bevor die Fortuna nach einem Eckball von Rösler durch Ilsö in Führung ging. Unions Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten. Terodde glich aus kurzer Distanz aus.

Mit einem verwandelten Foulelfmeter schoss Rösler die Gastgeber wieder in Führung, nachdem Michael Parensen Maximilian Beister im Strafraum umgerissen hatte. Beide Teams hatten anschließend Chancen zu weiteren Treffern.

Keine Tore nach dem Wechsel

Nach der Pause waren die Mannen von Trainer Norbert Meier vor allem darauf bedacht, das Spiel zu kontrollieren. Das gelang, denn die Berliner entwickelten nach vorne zu wenig Durchschlagskraft.

Ein drittes Tor für die Gastgeber wäre durchaus möglich gewesen, allerdings verhinderte Unions Keeper Jan Glinker ein Eigentor von Christoph Menz (68.) und war auch bei einem Kopfball von Juanan (75.) auf dem Posten.

Fortuna Düsseldorf - Union Berlin: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung