2. Liga - 32. Spieltag

Aue muss weiter um den Klassenerhalt bangen

SID
Samstag, 21.04.2012 | 14:59 Uhr
Tobias Kempe (l.) und Christian Fiel im Luftduell - Augen zu und durch!
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

FC Erzgebirge Aue hat sich im Abstiegskampf kaum Luft verschafft. Im Sachsen-Derby kam die Mannschaft von Karsten Baumann am Samstag zu Hause gegen Dynamo Dresden nur zu einem 1:1 (1:1)-Unentschieden und muss weiter um den Klassenerhalt bangen.

Die Führung vor 15.000 Zuschauern erzielte in der 16. Minute Fabian Müller, ehe Sebastian Schuppan (45.+2) kurz vor dem Halbzeitpfiff ausglich. Nach zuletzt drei Niederlagen, in denen man kein Tor schoss, hat Aue mit dem Remis vorerst fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Allerdings könnte der Karlsruher SC am Sonntag mit einem Heimsieg gegen den SC Paderborn bis auf zwei Punkte heranrücken. Aufsteiger Dresden konnte dagegen bereits am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt feiern.

Vor einer stimmungsvollen Kulisse im Erzgebirgsstadion starteten die Auer zunächst offensiv und kampfbetont in die Partie und gingen nach einer Viertelstunde auch verdient in Führung. Nachdem Ronny König im Strafraum bediente wurde, behauptete er sich gleich gegen drei Dresdner und legte auf Müller ab, der mit einem strammen Flachschuss sicher ins linke Eck verwandelte.

Die Gäste suchten zunächst vergeblich nach einer Antwort, aber die Chance zum zweiten Tor hatte wenige Minuten später Halil Savran, als er aus fünf Metern frei zum Kopfball kam - doch Dresden Torwart Benjamin Kirsten parierte reaktionsschnell.

Aue wird bestraft

Nach einer halben Stunden schienen sich aber die Auer zunehmend auf ihrer Führung auszuruhen, für die schwachen Zweikämpfe wurden sie prompt in der Nachspielzeit noch bestraft: Ein unnötiger Freistoß von Filip Trojan landete bei Schuppan auf dem Kopf, der aus Nahdistanz einköpfte.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich das Derby zu einem offenen Schlagabtausch. Die Torchancen für Erzgebirge (58./70. König, 73. Skerdilaid Curri) aber auch für Dynamo (69. Mickael Pote) nahmen zu, doch zum Erfolg kam keine der beiden Mannschaften.

FC Erzgebirge Aue - Dynamo Dresden: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung