2. Liga - 31. Spieltag

Duisburg siegt und ist fast gerettet

SID
Samstag, 14.04.2012 | 14:58 Uhr
Duisburg feierte gegen Aachen einen wichtigen Heimsieg
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Für Alemannia Aachen wird das Unterfangen Klassenerhalt immer schwieriger. Am 31. Spieltag verlor die Alemannia 0:2 (0:0) beim MSV Duisburg.

Vor 15.127 Zuschauern am Samstagnachmittag in Duisburg erzielten Daniel Brosinski (74. Minute) und Jürgen Gjasula (83.) die Tore für den MSV.

Damit haben die Aachener nun vorerst sechs Punkte Rückstand auf Platz 15, der Abstand zum Karlsruher SC auf dem Relegationsplatz beträgt zwei Zähler.

Allerdings kann der Rückstand zum KSC am Sonntag auf fünf Punkte anwachsen, wenn die Karlsruher beim FC Ingolstadt gewinnen. Duisburg hat nun sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Eigentor zählt nicht

Die Duisburger kamen besser in die Partie, drängten in die Offensive, erspielten sich aber zunächst kaum klare Torchancen. Aachen fand erst allmählich ins Spiel, begegnete dem MSV dann aber auf Augenhöhe.

Die beste Chance für die Alemannia hatte Albert Streit (22.), der mit einem strammen Schuss an MSV-Keeper Felix Wiedwald scheiterte.

Auf der anderen Seite hatte das Team von Trainer Ralf Aussem kurz vor der Pause Glück, dass ein Eigentor von Tobias Feisthammel nicht zählte, weil Gjasula im Abseits gestanden haben soll.

Große MSV-Chancen

Nach der Pause hatten beide Teams große Chancen, doch Gjasula (55.) scheiterte an Aachens Schlussmann Boy Waterman, David Odonkor schoss allein vor dem MSV-Tor Wiedwald an.

Nach herrlicher Vorarbeit von Maurice Exslager, der später auch den zweiten Treffer vorbereiten sollte, vollstreckte schließlich Brosinski zur Duisburger Führung. Gjasula sorgte in der Schlussphase für die Entscheidung zugunsten des Teams von Trainer Oliver Reck.

MSV Duisburg - Alemannia Aachen: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung