2. Liga - 30. Spieltag

Last-Minute-Sieg für St. Pauli gegen Union

SID
Dienstag, 10.04.2012 | 19:28 Uhr
Lange tat sich St. Pauli gegen Union Berlin schwer. Erst in der Nachspielzeit gelang das Siegtor
© spox
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
Championship
Live
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Live
Shanghai Shenhua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der FC St. Pauli hat im Schluss-Spurt um den Bundesliga-Aufstieg in der Nachspielzeit seine Chancen gewahrt, als Bartels zum 2:1 (0:1) gegen Union Berlin traf. Karl hatte die Berliner in Führung gebracht (32. Minute), Kruse gelang für St. Pauli der Ausgleich (59.).

In der 80. Minute gab der Hamburger Stürmer Ebbers scheinbar den Sieg buchstäblich "aus der Hand", als er auf Nachfrage von Schiedsrichter Welz zugab, seinen Treffer auch mit Hilfe dieses Körperteils erzielt zu haben.

St. Pauli hat damit im Rennen um Relegations-Rang drei nach vier sieglosen Spielen wieder gewonnen und wegen der Schwäche der Konkurrenz weiter gute Chancen.

Für beide Teams war es auch ein Charaktertest, den Union Berlin glänzend bestand: gegen Ende einer starken Saison, in der es nun um nichts mehr geht, spielte man beschwingt und engagiert mit. St. Pauli bestimmte zwar das Spiel, doch Unions Führungstor - Karl traf nach einer Ecke per Kopf - wirkte keineswegs wie ein Glückstreffer.

Ebbers mit Sportsgeist

Die Hamburger dagegen waren und blieben nervös und vergaben, wie in den vorigen Wochen, reihenweise bester Chancen. Darin taten sich die Offensiven Kruse, Naki, Ebbers und Bartels abwechselnd hervor, was 19.000 Fans am Millerntor schier zur Verzweiflung trieb.

Kruse glückte mit einem abgefälschten Linksschuss aus 20 Metern immerhin der Ausgleich, und ab der 65. Minute verteidigte Union nach Gelb-Rot gegen Trapp nur noch zu Zehnt.

St. Pauli rannte nun verzweifelt an und brachte durch Ebbers den Ball auch ins Tor - seine Fairness wird noch heiß diskutiert werden. In der Nachspielzeit aber drückte Bartels den Ball aus kurzer Entfernung noch über die Linie.

FC St. Pauli - Union Berlin: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung