2. Liga - 30. Spieltag

Düsseldorf behauptet Platz drei

SID
Dienstag, 10.04.2012 | 19:24 Uhr
Die Fortuna feierte im 30. Spiel den 15. Saisonsieg
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Zweitliga-Herbstmeister Fortuna Düsseldorf hat im Kampf um den dritten Tabellenplatz einen wichtigen Erfolg gelandet. Gegen den FSV Frankfurt gewannen die Düsseldorfer am 30. Spieltag mit 1:0 (0:0). Das Tor des Tages erzielte Düsseldorfs Ranisav Jovanvic (55.).

Von Beginn an nahmen die Hausherren vor 25.107 Zuschauern das Heft in die Hand und kamen in der ersten Hälfte durch Kapitän Andreas Lambertz (15. und 18. Minute), Thomas Bröker (16.) und Maximilian Beister (20.) fast im Minutentakt zu aussichtsreichen, aber im Endeffekt nicht zwingenden Möglichkeiten.

Aufseiten der Frankfurter, die im Hinspiel der Fortuna 2:5 unterlegen gewesen waren, hatte Ilian Micanski gleich in der ersten Spielminute die erste Chance, doch seinen Schuss konnte Fortunas Schlussmann Robert Almer ohne Probleme parieren. Dem Team von Norbert Meier war anzumerken, dass das Spiel für den Herbstmeister von enormer Bedeutung war.

Der Joker sticht

Auch in der zweiten Hälfte waren es die Düsseldorfer, die den Weg zum Torabschluss suchten. Doch die Kopfbälle von Ken Ilsö und Assani Lukimya brachten nicht annähernd Gefahr für das Tor des FSV. Der Tabellen-15. glänzte in der zweiten Hälfte mit lediglich einer Chance durch Zafer Yelen (52.).

Fast im direkten Gegenzug erhielten die Fortunen einen Eckball, den der eingewechselte Jovanovic zum 1:0 mit dem Kopf im Tor unterbringen konnte.

Durchaus hätten die Fortunen noch weitere Tore erzielen können, aber sowohl Jovanovic (60.), Beister (61.) als auch Christian Weber (68. und 70.) offenbarten Schwächen bei der Chancenauswertung, die die Fortuna in der Hinrunde noch ausgezeichnet hatte.

Fortuna Düsseldorf - FSV Frankfurt: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung