2. Liga - 30. Spieltag

Paderborns Hoffnung geht weiter

SID
Mittwoch, 11.04.2012 | 19:22 Uhr
Paderborn beendet die Talfahrt von fünf sieglosen Spielen in Folge
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der SC Paderborn spielt in der 2. Bundesliga weiter um den Aufstieg mit: Die Ostwestfalen siegten bei Erzgebirge Aue 2:0 (1:0) und beendeten damit ihre sportliche Talfahrt nach zuletzt fünf sieglosen Spielen.

Lukas Rupp (45.+1) und Nick Proschwitz (68.) schossen am frühen Mittwochabend die Tore im Erzgebirgsstadion. In der Tabelle hatten zuvor Fortuna Düsseldorf (Platz 3, 57 Punkte) und der FC St. Pauli (Platz 4, 56) vorgelegt, mit 55 Punkten ist Paderborn aber weiterhin in Reichweite zu einem Relegationsplatz.

Die rund 7.000 Zuschauer sahen in der ersten Hälfte einen müden Kick, Torraumszenen blieben lange Zeit Mangelware.

Erst in der Nachspielzeit entwickelte sich aus der ersten Torchance des Spiels die Führung für Paderborn.

Rupp staubt ab

Der starke Proschwitz dribbelte im Zusammenspiel mit Sören Brandy vier Gegenspieler aus, seinen Schuss vom Sechzehner konnte Martin Männel gerade noch an die Latte lenken - gegen Rupps Abstauber blieb der Keeper dann chancenlos.

Ähnlich schleppend wie die erste Hälfte begann auch die zweite, wenngleich der Siegtreffer der Paderborner diesmal nicht so lange auf sich warten ließ:

Der kurz zuvor eingewechselte Mehmet Kara führte einen Konter bis weit in die Auer Hälfte, spielte dann zu Rupp ab, der wiederum uneigennützig Proschwitz bediente und damit genau richtig handelte - der Stürmer verwandelte eiskalt zum verdienten Siegtreffer.

FC Erzgebirge Aue - SC Paderborn: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung