2. Liga - 30. Spieltag

Löwen beenden Heimmisere - MSV muss zittern

SID
Mittwoch, 11.04.2012 | 19:18 Uhr
Die Münchner gewann zum ersten Mal seit drei Partien wieder ein Heimspiel
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der TSV 1860 München hat am 30. Spieltag der 2. Liga einen Heimsieg gegen den MSV Duisburg eingefahren. Die Löwen besiegten die Zebras mit 2:1 (0:0).

Der MSV Duisburg muss auch nach dem 30. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga noch um den Klassenerhalt bangen. Die Duisburger verloren am Mittwoch ihr Gastspiel bei 1860 München 1:2 (0:0).

Vor 14.400 Zuschauern trafen Guillermo Vallori (58. Minute) und Benjamin Lauth (71.) für die Sechziger, für die Duisburger war Emil Jula (69.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich erfolgreich.

Damit weist der MSV als Tabellenzehnter nun vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz 16 auf. Trotz des Sieges ist die Saison für die Löwen als Tabellensechster bei sieben Punkten Rückstand auf Platz drei wohl schon gelaufen.

Vor der Partie mussten die Münchner noch einen kleinen Schock verkraften, weil Präsident Dieter Schneider nach einem Schwächeanfall zur Kontrolle ins Klinikum Bogenhausen eingeliefert werden musste.

Lauth schießt Löwen zum Sieg

Die Gastgeber waren im ersten Durchgang die spielbestimmende Mannschaft, konnten sich gegen die gut gestaffelte Duisburger Defensive aber nur selten durchsetzen.

Dagegen sorgte MSV in der Anfangsphase zweimal durch Kevin Wolze, später durch Zvonko Pamic (29.) und Daniel Brosinski (45.) für mehr Gefahr.

Nach dem Seitenwechsel nahm die lange Zeit langatmige Partie an Fahrt auf. Guillermo Vallori schoss das Team von Reiner Maurer nach knapp einer Stunde durchaus etwas überraschend per Freistoß in Führung.

Zwar gelang dem eingewechselten Jula mit einem wuchtigen Kopfball der Ausgleich, aber nur zwei Minuten später schoss Lauth das zweite Tor für die Münchner.

1860 München - MSV Duisburg: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung