2. Liga - 29. Spieltag

Paderborn verpasst Anschluss an Düsseldorf

SID
Sonntag, 08.04.2012 | 15:26 Uhr
1860-Spieler Guillermo Vallori (l.) und Paderborns Sören Brandy kämpfen um den Ball
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der SC Paderborn hat es in der Zweiten Liga verpasst, mit Fortuna Düsseldorf gleichzuziehen. Die Ostwestfalen spielten am Sonntag gegen 1860 München nach turbulentem Spielverlauf 2:2 (0:1).

Dorde Rakic brachte die Gäste in der 27. Minute in Führung, der Ausgleich gelang Nick Proschwitz (66.) per Elfmeter, nachdem zuvor Kai Bülow mit Rot bestraft worden war. Nach Kevin Vollands Traumtor in Unterzahl (71.) belohnte Enis Alushi fünf Minuten vor dem Ende sein Team immerhin noch mit einem Punkt.

Die Paderborner hatten von Anfang an Probleme mit den fleißig gegen den Ball arbeitenden Münchnern. Bei einem der wenigen Vorstöße des Überraschungsteams dieser Saison, einem Konter nach 20 Minuten, vertändelte Daniel Brückner den Ball. Sechs Minuten später brach Benjamin Lauth auf dem rechten Flügel durch und bediente mit viel Überblick Rakic am langen Pfosten, der wenig Mühe mit dem Abschluss hatte.

Nach dem Rückstand intensivierte Paderborn seine Bemühungen, ohne klare Chancen zu haben. Stattdessen verpasste Kevin Volland bei einem Konter den zweiten Treffer für die Gäste.

Proschwitz mit seinem 16. Saisontor

Auch nach dem Seitenwechsel wurde das Team von Roger Schmidt im Spiel nach vorne nicht konstruktiver. Durch Bülows Dummheit, der den eingewechselten Matthew Taylor im Sechzehner umriss, kam Paderborn zum Ausgleich, Proschwitz verlud Kiraly bei seinem 16. Saisontor.

Nur fünf Minuten später aber hämmerte Volland auf der anderen Seite die Kugel mit links in den Winkel. Alushi brachte erneut den Ausgleich.

SC Paderborn - 1860 München: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung