2. Liga - 27. Spieltag

Fürth fliegt weiter Richtung Bundesliga

SID
Samstag, 24.03.2012 | 14:55 Uhr
Heinrich Schmidtgal fabrizierte nach seinem Tor zum 1:0 für Fürth einen Salto
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Zweitligist Greuther Fürth hat die unglückliche Niederlage aus dem Pokalhalbfinale gegen Borussia Dortmund gut weggesteckt und den Karlsruher SC 3:0 (1:0) besiegt. Der Aufstieg rückt damit immer näher.

Heinrich Schmidtgal (28. Minute), Bernd Nehrig (70., Foulelfmeter) und Christopher Nöthe (83.) schossen die Franken am Samstag vor 12.700 Zuschauern zum fünften Ligasieg in Folge. In der Tabelle stehen die Fürther mit 59 Punkten weiterhin unangefochten auf Platz eins, Karlsruhes Abschied aus der zweiten Liga wird mit 20 Punkten auf dem vorletzten Platz immer wahrscheinlicher.

Trainer Jörn Andersen hatte die Defensive des KSC gut auf die Fürther Angriffsmaschine eingestellt, die Kleeblätter konnten zumindest in der Anfangsphase keinen Stich landen. Erst ein unnötiges Foul am Karlsruher Strafraum von Ionut Rada an Olivier Occean brachte das Spiel in Gang, den anschließenden Freistoß zirkelte Heinrich Schmidtgal gekonnt ins Tor.

Elfmeter bringt 2:0-Führung

Nach dem Treffer hatte das Team von Fürths Trainer Mike Büskens die unglückliche Pokalniederlage endgültig abgeschüttelt und stürmte gewohnt befreit nach vorne. Felix Klaus (34.) und Sercan Sararer (41.) scheiterten nur am stark aufspielenden Karlsruher Keeper Dirk Orlishausen.

Die Entscheidung fiel allerdings erneut nach einem Foul, diesmal im Sechzehner: Ilias Charalambous traf Sebastian Tyrala anstelle des Balles und sah Gelb, den anschließenden Elfmeter verwandelte Nehrig souverän. Nöthe und Sararer beschenkten die Fürther Fans zum Abschluss noch mit einer gelungenen Doppelpasseinlage inklusive Happy End.

Greuther Fürth - Karlsruher SC: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung