St. Pauli mit Last-Minute-K.o. in Aue

SID
Sonntag, 18.03.2012 | 15:35 Uhr
Ronny König sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich Aues
© spox
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Der FC St. Pauli hat den Sprung auf den Relegationsplatz der 2. Bundesliga verpasst. Die Hamburger unterlagen trotz klarer Überlegenheit am 26. Spieltag bei Erzgebirge Aue durch ein spätes Tor von Enrico Kern 1:2 (1:0) und bleiben mit 50 Zählern Tabellenvierter hinter Fortuna Düsseldorf.

Florian Bruns brachte St. Pauli mit seinem vierten Saisontreffer zunächst auf die Siegerstraße (21.), doch Ronny König gelang in der zweiten Halbzeit noch der Ausgleich (55.) und Kern in der Nachspielzeit sogar der schmeichelhafte Siegtreffer (90.+1). Aue ist durch den Sieg mit 27 Zählern nun Tabellen-12.

In einem temporeichen Zweitliga-Spiel war St. Pauli vor 11.500 Zuschauern lange Zeit die spielbestimmende Mannschaft, wenngleich der Führungstreffer aus einem groben Schnitzer von Dominic Rau resultierte.

Aues Verteidiger verschätzte sich bei einem weiten Abschlag des Gäste-Keepers Benedikt Pliquett, so dass Bruns leichtes Spiel hatte. Noch vor der Pause hatten Fabian Boll (20.) und Max Kruse (36.) weitere gute Möglichkeiten.

Beste Chancen vergeben

Umso überraschender fiel der Ausgleich. Nach einem langen Einwurf herrschte in der Hintermannschaft der Hamburger Verwirrung, die König eiskalt ausnutzte.

Danach schaltete die Mannschaft von Trainer Andre Schubert direkt wieder auf Offensive um, doch Bruns (60.), Kruse (61.), Marius Ebbers (72.) und Deniz Naki (80.) vergaben beste Möglichkeiten. Dies bestrafte Kern mit seinem Treffer in der Nachspielzeit.

FC Erzgebirge Aue - FC St. Pauli: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung