Cottbus tritt auf der Stelle

SID
Sonntag, 11.03.2012 | 15:29 Uhr
Ivica Banovic sorgte für den Ausgleich Cottbus gegen Braunschweig
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Energie Cottbus tritt in der 2. Bundesliga weiter auf der Stelle. Die Lausitzer, denen in den vergangenen zehn Spielen nur ein Sieg gelang, kamen auch gegen Eintracht Braunschweig nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und konnten ihren Platz im Mittelfeld der Tabelle erneut nicht entscheidend festigen.

Trotz der Fortsetzung der Negativserie hat Energie aber weiterhin sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Ermin Bicakcic brachte die Braunschweiger in Führung (40.), Ivica Banovic glich nach der Pause aus (69.).

8.870 Zuschauern im Stadion der Freundschaft sahen in der ersten Hälfte eine Partie auf äußerst mäßigem Niveau. Cottbus versuchte, Akzente im Spiel nach vorn zu setzen. Ohne den verletzten Dimitar Rangelov sowie die gesperrten Daniel Adlung und Leonardo Bittencourt fehlte es jedoch an Durchschlagskraft und Ideen.

Offensive Nadelstiche

Braunschweig präsentierte sich derweil meist abwartend. Fast folgerichtig resultierte die Führung aus einer Standardsituation. Nach eine Ecke von Norman Theuerkauf köpfte Bicakcic ein. Cottbus suchte umgehend nach einer Antwort. Banovic traf aber nur den Pfosten des Gäste-Tores (42.).

Im etwas besseren zweiten Durchgang änderte sich am Spielverlauf über weite Strecken nur wenig. Die Eintracht stand kompakt und setzte in der Offensive immer wieder auf Nadelstiche.

Energie war bemüht, konnte sich gegen die kompakte Braunschweiger Abwehr aber kaum entscheidend durchsetzen. Den Weg zum Ausgleich ebnete erneut ein Eckball, in dessen Folge Banovic aus kurzer Distanz traf.

Energie Cottbus - Eintracht Braunschweig: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung