2. Liga - 24. Spieltag

Ingolstadt verliert Heimsieg in letzter Sekunde

SID
Freitag, 02.03.2012 | 20:00 Uhr
Um jeden Zentimeter wurde gekämpft: Unions Christian Stuff (l.) gegen Ingolstadts Stefan Leitl
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der FC Ingolstadt bleibt in der Rückrunde ungeschlagen. Die abstiegsbedrohten Oberbayern spielten gegen Union Berlin 3:3 (1:1), gaben aber den schon sicher geglaubten Sieg kurz vor Schluss noch aus der Hand und stehen weiter nur einen Punkt vor dem Relegationsrang. 6.264 Zuschauer sahen am Freitagabend die Tore von Adam Nemec (33., 72.) und Andreas Buchner (78.), für Union trafen Chinedu Edu (35.), Simon Terodde (48.) und Markus Karl (90.+2).

Union nahm das Heft von Beginn an in die Hand, kombinierte sich bei minimaler Gegenwehr durch die Reihen der Ingolstädter - allein im Abschluss agierten die Berliner zu fahrlässig. Gerade als die Heimfans begannen, ihr Team mit Pfiffen für die lahme Leistung abzustrafen, zimmerte der Ex-Lauterer Nemec den Ball unhaltbar für Unions Torwart Jan Glinka ins linke Kreuzeck. Genau 99 Sekunden blieben den FC-Anhängern zum Feiern, dann egalisierte der stark aufspielende Ede die Ingolstädter Führung.

Nur drei Minuten vergingen nach Wiederanpfiff, bis sich Unions Terodde selbst zum Geburtstag beschenkte: Michael Parensen und Torsten Mattuschka hatten das 2:1 des frischgebackenen 24-Jährigen mit einer perfekt einstudierten Kombination vorbereitet. Danach sahen sich die Berliner wohl schon am Ziel und nahmen massiv Tempo aus dem Spiel - ein Fehler.

Die Ingolstädter erwachten urplötzlich aus ihrem Winterschlaf: 20 Minuten vor Schluss köpfte Nemec den Ausgleich, nur kurz danach markierte Buchners abgefälschter Schuss den erneuten Führungstreffer. Nur Sekunden vor dem Abpfiff rettete Karl einen letztendlich verdienten Punkt für Union.

FC Ingolstadt 04 - Union Berlin: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung