2. Liga - 24. Spieltag

Eintracht findet gegen Cottbus zurück in die Spur

SID
Sonntag, 04.03.2012 | 15:25 Uhr
Nach seinem Treffer zum entscheidenden 1:0 - Erwin Hoffer (l.) dreht zum Jubel ab
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Aufstiegsaspirant Eintracht Frankfurt hat sich am Sonntag gegen den FC Energie Cottbus nur wenig beeindruckt von der Niederlage am vorherigen Spieltag beim SC Paderborn gezeigt. Die Mannschaft von Trainer Armin Veh steigerte sich nach einer schwachen ersten Hälfte gegen den FC Energie Cottbus und gewann durch ein Tor von Erwin Hoffer (69. Minute) letztendlich verdient 1:0 (0:0).

Damit bleibt Frankfurt als einzige Mannschaft der 2. Fußball-Bundesliga im heimischen Stadion ungeschlagen und erster Verfolger von Spitzenreiter Spielvereinigung Greuther Fürth. Energie Cottbus ging von Beginn an sehr engagiert gegen den Favoriten zu Werke, agierte vor dem Tor jedoch überhastet.

Leonardo Bittencourt ließ sich von Torwart Oka Nikolov allerdings freistehend vor dem Tor abdrängen (4.). Zehn Minuten später scheiterte Uwe Möhrle an Nikolov. Die erste Chance der Gastgeber vergab Martin Amedick per Kopf nach einem Freistoß von Benjamin Köhler (17.). Möhrle konnte im Anschluss an eine Ecke den Ball aus kürzester Distanz nicht im Tor unterbringen (34.).

Auch in der zweiten Hälfte zeigte sich Frankfurt uninspiriert im Spielaufbau, Cottbus stand defensiv sicher und wagte sich nur dosiert in die Offensive. Trotzdem wurde der Druck der Eintracht größer, Hoffer konnte ein Anspiel von Sebastian Rode im Tor unterbringen (69.). Elf Minuten vor Abpfiff musste Daniel Adlung nach wiederholtem Foulspiel den Platz mit einer gelb-roten Karte verlassen.

Eintracht Frankfurt - Energie Cottbus: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung