2. Liga - 24. Spieltag

Nächste Pleite! Hansa bleibt Letzter

SID
Sonntag, 04.03.2012 | 15:23 Uhr
Torschütze Dominick Kumbela feiert mit den Fans von Eintracht Braunschweig
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
Serie A
Sa21:00
Palmeiras -
Gremio
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Hansa Rostock hat im Abstiegskampf der 2. Liga den nächsten Rückschlag erlitten. Die in der laufenden Saison auswärts sieglosen Mecklenburger verloren bei Eintracht Braunschweig 2:3 (1:2) und rangieren weiter auf dem letzten Tabellenplatz.

Die Eintracht beendete hingegen ihre Negativserie von sechs Spielen ohne Sieg nacheinander und fuhr den ersten Dreier des Jahres 2012 ein.

Norman Theuerkauf (7. Minute), Dominick Kumbela (40.) und Nico Zimmermann (79.) brachten die Platzherren dreimal in Führung. Hansa schlug durch Timo Perthel (13.) und Tobias Jänicke (52.) nur zweimal zurück.

Tore nach Ecken

Vor 21.990 Zuschauern im Stadion an der Hamburger Straße täuschten die drei Tore über das mäßige Niveau der ersten Hälften hinweg. Beide Mannschaften vermochten es nur selten, den Ball über mehrere Stationen nach vorn zu tragen und ihre Angriffsaktionen gefährlich abzuschließen. Fast folgerichtig fielen die ersten Tore jeweils im Anschluss an eine Ecke.

Ansonsten neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken - bis Randy Edwini-Bonsu den in abseitsverdächtiger Position postierten Dennis Kruppke in Szene setzte und der Eintracht-Kapitän zu Kumbela weiterleitete. Der Torjäger drückte den Ball mit voller Wucht zum 2:1 über die Linie.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs nahm die Partie an Fahrt auf. Zunächst drängte besonders Rostock nach vorn und kam zum 2:2. Die anschließenden Braunschweiger Offensivbemühungen wurden durch Zimmermanns sehenswertes Freistoß-Tor belohnt.

Eintracht Braunschweig - Hansa Rostock: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung