Irrer Sieg: Aue verschafft sich Luft

SID
Sonntag, 04.03.2012 | 15:29 Uhr
Ronny König erzielte beim Sieg der Auer zwei Tore
© spox
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Torfestival in Sachsen: Erzgebirge Aue hat sich im Abstiegskampf ein wenig Luft verschafft. Die Sachsen besiegten am Sonntag vor 9.400 Zuschauern den FSV Frankfurt 4:3 (3:3) und verbesserten sich auf 23 Punkte. Für Frankfurt (21 Zähler) hingegen wird die Lage am Tabellenende immer kritischer.

Die Tore für Aue erzielten Fabian Müller (20. Minute), Ronny König (34., 45.+3) und Guido Kocer (57.). Für Frankfurt waren Michael Görlitz (19.), Ilijan Micanski (41.) und Gledson (45.) erfolgreich.

In einer turbulenten ersten Hälfte wirkten beide Abwehrreihen unkonzentriert und luden die Angreifer förmlich zum Toreschießen ein. Auf den frühen Rückstand durch den Kopfball von Görlitz, der sein erstes Saisontor markierte, antwortete Aue postwendend mit Müllers Ausgleichstor, dem König per Kopf die umjubelte Führung für die Gastgeber folgen ließ.

Doch der FSV schlug seinerseits zurück und drehte die Partie durch Micanskis Tor und Gledsons ersten Saisontreffer, ehe König mit dem Pausenpfiff erneut per Kopfball traf und die unterhaltsame Partie wiederum egalisierte.

Erster Sieg für Trainer Baumann

Nach dem Wechsel drängte Aue das Team von Trainer Benno Möhlmann zunehmend in die Defensive und übernahm das Kommando. Zunächst hatte Jan Hochscheidt mit seinem Pfostenschuss noch Pech (51.). Doch sechs Minuten später schoss Kocer zur erneuten Führung der Mannschaft von Trainer Karsten Baumann ein, der in seinem zweiten Spiel als Chefcoach den ersten Sieg bejubeln durfte.

Aue beendete mit dem Erfolg zudem eine Negativserie von sieben Spielen ohne Sieg.

FC Erzgebirge Aue - FSV Frankfurt: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung