2. Liga - 23. Spieltag

St. Pauli lässt Federn im Aufstiegskampf

SID
Sonntag, 26.02.2012 | 15:12 Uhr
Max Kruse (r.) und seine Paulianer verlieren in einem chancenarmen Spiel wichtige Punkte
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Der FC St. Pauli hat am 23. Spieltag der 2. Bundesliga im Kampf um die Tabellenspitze zwei wichtige Punkte verspielt und musste sich mit einem torlosen Remis gegen Eintracht Braunschweig zufriedengeben.

Vor 24.487 Zuschauern kamen die Gastgeber gegen einen organisierten Aufsteiger kaum zum Zug. Eintracht Braunschweig wartet unterdessen noch immer auf den ersten Sieg 2012, konnte aber das Remis als Teilerfolg verbuchen.

Im Vergleich zum 1:1 in Aue am Montag, als die Eintracht vor allem in der zweiten Halbzeit überzeugen konnten, rückten Marc Pfitzner und Gianluca Korte für die angeschlagenen Dennis Kruppke (Wadenblessur) und Norman Theuerkauf (Magen-Darm) in die Startelf. Paulis Trainer Andre Schubert verzichtete dagegen auf personelle Veränderungen seiner Startelf.

St. Pauli ohne Ideen

In einem zunächst höhepunktarmen Spiel startete St. Pauli am Millerntor temporeich in die erste Viertelstunde, aber es mangelte an Ideen. Die ersatzgeschwächten Gäste waren vor 24.487 Zuschauern zwar auch nicht viel kreativer, verteidigten aber diszipliniert und ließen nur zwei Chancen für die Gastgeber zu: Sowohl Max Kruse (7.) als auch Kevin Schindler (42.) scheiterten jedoch am stark reagierenden Braunschweiger Schlussmann Daniel Davari.

Nach dem Wechsel hatte die Eintracht auf dem schwer bespielbaren Rasen die erste Chance, allerdings ging der Schuss von Julius Reinhardt an den Außenpfosten (46.).

Pfitzer vergibt beste Möglichkeit

Braunschweig blieb in der zweiten Hälfte die agilere Mannschaft, dennoch nutzte Marc Pfitzner nicht die größte Möglichkeit zur Führung: Sein Schuss (69.) rettete Florian Bruns für die Gastgeber (69.).

Besonders ärgerlich für Pauli: Fabian Boll (77.) kassierte die fünfte Gelbe Karte und ist damit für das nächste Spiel gesperrt.

FC St. Pauli - Eintracht Braunschweig: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung