Fussball

Ingolstadt dreht das Spiel gegen Hansa Rostock

SID
Stephan Gusche (r.) von Hansa Rostock traf per Kopf zum 1:1-Ausgleich ins eigene Tor
© spox

Auch im sechsten Anlauf ist dem FC Hansa Rostock nach zuvor vier Niederlagen und einem Remis kein Sieg gegen Ingolstadt gelungen. Im Kellerduell der zweiten Bundesliga gegen den FC Ingolstadt unterlag das Schlusslicht den Bayern am Freitagabend vor 12.800 Zuschauern in der heimischen DKB-Arena mit 1:2 (1:0). Freddy Borg hatte die Gastgeber per Foulelfmeter in Führung (22. Minute) gebracht, ehe Stephan Gusche (50./Eigentor) und Jose Alex Ikeng (72.) das Spiel drehten.

In einer bis zum 1:0 eher farblosen Partie verdienten sich die Schützlinge von Trainer Wolfgang Wolf die Pausenführung, weil sie mehr taten als der Kontrahent und dementsprechend über die klareren Möglichkeiten verfügten. Doch entweder fehlten Zentimeter oder aber Torhüter Ramazan Özcan - der beste Ingolstädter - rettete bravourös.

Zuletzt verhinderte er mit einer Glanztat gegen den frei durchgebrochenen Tobias Jänicke das 2:0, das zu diesem Zeitpunkt hochverdient gewesen wäre (48.).

Gusche köpft ins eigene Tor

Stattdessen köpfte Gusche zwei Minuten später zum Entsetzen seiner Mannschaftskameraden eine harmlose Flanke zum 1:1-Ausgleich in die eigenen Maschen.

Der FC Hansa erholte sich zwar schnell von diesem Schock, doch nun spürten auch die insgesamt überaus effektiven Gäste, dass mehr möglich ist.

Nach einer Traumkombination besiegelte Ikeng das Schicksal der Rostocker, die im Kampf um den Klassenerhalt somit weiter zurückfallen.

"Wir haben noch elfmal die Gelegenheit, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen", sagte Hansas Tobias Jänicke nach der bitteren Niederlage und ergänzte: "Es war ein einseitiges Spiel. Aber wenn man die Chancen nicht nutzt, kann man nicht gewinnen."

Hansa Rostock - FC Ingolstadt 04: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung