2. Liga - 23. Spieltag

Düsseldorf bleibt 2012 weiter sieglos

SID
Montag, 27.02.2012 | 22:08 Uhr
Sascha Rösler (l.) kehrte nach seiner Sperre ins Team der Düsseldorfer zurück
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Gremio -
Corinthians
Primera División
SoLive
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Fortuna Düsseldorf rutscht in der 2. Liga immer tiefer in die Krise. Der Herbstmeister kam zum Abschluss des 23. Spieltages im Westderby gegen Alemannia Aachen nicht über ein 0:0 hinaus und wartet damit seit sechs Spielen und 84 Tagen auf einen Sieg.

Mit 45 Punkten bleibt die Fortuna damit Tabellenfünfter und hat ihre gute Ausgangsposition im Aufstiegsrennen verspielt. Die Aachener erkämpften sich dagegen einen wichtigen Zähler im Abstiegskampf und liegen nun auf dem zwölften Platz.

"Wenn man als Mannschaft im unteren Tabellenfeld steht und acht Spiele lang nicht verliert, spricht das eigentlich für sich", sagte Aachens Trainer Friedhelm Funkel sichtlich zufrieden.

Düstere Mienen dagegen auf Düsseldorfer Seite: "Wir machen gerade eine schwierige Phase durch, aber wir müssen einfach weiter an uns glauben und uns selbst wieder hochziehen", sagte Sascha Rösler.

Verunsicherter Beginn der Gastgeber

Vor 28.712 Zuschauer in der Düsseldorfer Arena zeigte sich die Düsseldorfer Mannschaft nach der Negativserie verunsichert. Das in der Hinrunde noch so exzellent funktionierende Offensivspiel kam kaum zur Geltung. Oftmals präsentierten sich die Rheinländer gegen die gut gestaffelte Aachener Mannschaft zu ideenlos.

So ergaben sich im ersten Durchgang zwar viele Ecken, aber wenig Torchancen für die Elf von Trainer Norbert Meier. Zwei Chancen durch Maximilian Beister (18. und 25.), mehr sprang nicht heraus. Vielmehr gerieten die Fortunen bei den gefährlich vorgetragenen Kontern der Aachener ein ums andere Mal in Bedrängnis.

Dabei stand auf Düsseldorfer Seite der zuletzt rotgesperrte Torjäger Sascha Rösler wieder zur Verfügung, auch Mittelfeldmotor Andreas Lambertz hatte seine Verletzung auskuriert.

Zudem nahm Meier einen Wechsel im Tor vor, für Michael Ratajczak rückte der österreichische Ersatz-Nationaltorhüter Robert Almer zwischen die Pfosten.

Ilsö rettet Remis

Im zweiten Durchgang erhöhten die Düsseldorfer ein wenig das Tempo und kamen plötzlich auch zu guten Chancen. Nach einem Pass von Lambertz scheiterte Ken Ilsö aus kurzer Entfernung an Boy Waterman (59.).

Eine Minute später stand Rösler frei vor dem Aachener Keeper, doch der Torjäger brachte keinen vernünftigen Schuss zustande.

Und auch sein Kopfball kurz darauf ging am Alemannia-Tor vorbei (63.). Knapper wurde es kurz vor Schluss noch einmal für die Fortuna: Ilsö konnte Feisthammels Kopfball (86.) in letzter Not von der Linie kratzen, es blieb beim Unentschieden.

Fortuna Düsseldorf - Alemannia Aachen: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung