2. Liga - 23. Spieltag

0:2! Duisburg kassiert vierte Pleite in Folge

SID
Freitag, 24.02.2012 | 19:51 Uhr
Pavel Fort brachte Dynamo Dresden mit 1:0 in Führung
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der MSV Duisburg bleibt im Jahr 2012 ohne Punktgewinn und rutscht immer tiefer in den Abstiegsstrudel. Am Freitagabend unterlagen die Duisburger 0:2 (0:0) bei Dynamo Dresden.

Vor 21.500 Zuschauern erzielten Pavel Fort (57. Minute) und Zlatko Dedic (59.) mit einem Doppelschlag die Treffer für die Sachsen. Während sich Dresden mit 29 Punkten im Mittelfeld etabliert hat, nähert sich die Mannschaft von Trainer Oliver Reck mit 20 Zählern bedrohlich dem Tabellenende.

Bei Dresden, das auf seine beiden Torhüter Wolfgang Hesl (Fingerbruch) und Dennis Eilhoff (Kapselverletzung) verzichten musste, feierte Benjamin Kirsten sein Zweitliga-Debüt in der Startelf.

Dynamo verdiente sich den Sieg durch eine vor allem im zweiten Abschnitt engagiertere Vorstellung, als die Duisburger sie zeigten. Fort traf nach einer knappen Stunde per Kopf auf Flanke von Robert Koch, nur zwei Minuten später sorgte Dedic mit einer schönen Einzelleistung für die Entscheidung.

Dresden beginnt schwungvoll

Die Gastgeber hatten die Partie schwungvoll begonnen und sich sofort Richtung MSV-Tor orientiert. In der 12. Minute verzeichnete Dynamo seine beste Chance im ersten Abschnitt, als David Solga im Strafraum auf Fort passte, dessen Schuss Duisburgs Torwart Felix Wiedwald aber entschärfen konnte.

Anschließend kamen die Gäste etwas besser ins Spiel und gestalteten die Partie ausgeglichen, ohne jedoch selbst zu guten Torgelegenheiten zu kommen. Beiden Mannschaften fehlten lange die kreativen Ideen. Das änderte sich erst in der zweiten Hälfte - und auch nur auf Dynamo-Seite.

Dynamo Dresden - MSV Duisburg: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung