2. Liga - 18. Spieltag

St. Pauli leistet sich Ausrutscher in Ingolstadt

SID
Sonntag, 11.12.2011 | 15:32 Uhr
Der FC St. Pauli verlor überraschend in Ingolstadt
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der FC St. Pauli hat zum Rückrundenauftakt einen Dämpfer erhalten. Die Mannschaft von Andre Schubert unterlag beim bisherigen Schlusslicht FC Ingolstadt nach einer lange nur mäßigen Leistung mit 0:1 (0:0). Der eingewechselte Ahmed Akaichi sorgte in der 88. Minute nach einem Eckball für das Tor des Tages.

Die Hamburger halten dennoch weiterhin Kontakt zu den direkten Aufstiegsplätzen. Für Ingolstadt gab es nach neun Spielen ohne Sieg endlich wieder einen Erfolg, belohnt mit dem Sprung auf den Relegationsplatz. Im vierten Spiel unter dem neuen Coach Tomas Oral gelang zudem erstmals ein Treffer.

St. Pauli enttäuschte vor allem in der ersten Halbzeit. Vor 8.754 Zuschauern spielte Ingolstadt nicht wie ein Abstiegskandidat und Pauli durfte froh sein, nicht zurückzuliegen. Sowohl Andreas Buchner (12., 25.) als auch Stefan Leitl (19.) und Marvin Matip (24.) hätten die Oberbayern in Führung bringen können.

Leitl vergibt hundertprozentige Chance

Besonders Leitls Chance war eine aus der Kategorie der Einhundertprozentigen. Völlig freistehend schoss der FCI-Kapitän Pauli-Torhüter Philipp Tschauner an. Bei Matips Kopfball klärte Deniz Naki auf der Linie.

Auch nach der Pause war Ingolstadt zunächst die bessere Mannschaft, obwohl die großen Gelegenheiten nun fehlten. Pauli zeigte kaum einmal die Qualitäten eines Aufstiegskandidaten. Nach gut einer Stunde zog Marius Ebbers (64.) zumindest einmal gefährlich ab. Danach steigerte sich die Schubert-Elf, ohne aber zu überzeugen.

Bei Ingolstadt gefiel Leitl, der die Ingolstädter Angriffe immer wieder geschickt einleitete. Auch Buchner, der in der 73. Minute noch eine Möglichkeit verpasste, sorgte auf der linken Offensivseite für Schwung. Die Hamburger hatten in Tschauner, der am Gegentreffer schuldlos war, einen starken Rückhalt. Markus Thorandt, der gerade seinen Vertrag bis 2014 verlängert hat, überzeugte im Defensivzentrum.

FC Ingolstadt 04 - FC St. Pauli: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung