2. Liga - 18. Spieltag

Prib wie Mill: Fürth verschenkt Sieg in Frankfurt

SID
Montag, 12.12.2011 | 22:12 Uhr
Das ausgeglichene Topspiel zwischen Frankfurt und Fürth blieb am Ende torlos
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Nach der Nullnummer im Verfolgerduell zwischen Eintracht Frankfurt und der SpVgg Greuther Fürth ist Herbstmeister Fortuna Düsseldorf der lachende Dritte beim Rückrundenauftakt der 2. Bundesliga. Düsseldorf liegt drei Punkte vor der Eintracht, Fürth bleibt zwei Zähler dahinter Dritter.

35.500 Zuschauer sahen eine giftige Partie, in der Fürth nach 17 Minuten hätte in Führung gehen müssen. Nach einem Traumpass von Stephan Schröck überwand Edgar Prib Torwart Oka Nikolov und hätte den Ball nur noch ins leere Tor einschieben müssen.

Doch der 21-Jährige weckte Erinnerung an den ehemaligen Dortmunder Stürmer Frank Mill und traf aus drei Metern nur den rechten Pfosten des leeren Tores. Eine Minute später kratzte Eintracht-Verteidiger Constant Djakpa einen Schuss von Sercan Sararer noch von der Linie.

"Das war ein sehr, sehr ordentlicher Auftritt von uns, leider fehlte die Krönung", sagte Fürth-Trainer Mike Büskens: "Ein Sieg war möglich."

Die Frankfurter taten sich lange gegen eine kompakt stehende Fürther Elf schwer. Benjamin Köhler (24.) und Alexander Meier (32.) hatten die besten Chancen für die Eintracht.

Ereignisarme zweite Halbzeit

Nach dem Seitenwechsel blieben Großchancen auf beiden Seiten Mangelware. Während Köhler (53.) per Direktabnahme das Tor von Max Grün verfehlte, hatte Olivier Occean (65.) auf Seiten der Fürther die größte Möglichkeit, scheiterte aber an Nikolov. Auch Stephan Fürstner fand in Nikolov seinen Meister (87.).

In einer spannenden Begegnung auf Augenhöhe überzeugten bei den Gastgebern Benjamin Köhler und Djakpa, bei Fürth gefielen vor allem Schröck und Fürstner.

Eintracht Frankfurt - Greuther Fürth: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung