Fussball

Bochum mit 0:4 gut bedient

SID
Bochum-Coach Andreas Bergmann tritt mit seinem Team auf der Stelle
© Getty

Der VfL Bochum muss sich wohl keine Gedanken mehr an den Aufstieg verschwenden. Nach zwischenzeitlich zwei Siegen und zarten Gedanken an eine Aufholjagd verlor die Mannschaft von Trainer Andreas Bergmann das zweite Spiel nacheinander.

Dem 0:1 im Heimspiel gegen Energie Cottbus folgte ein ernüchterndes, am Ende sogar noch schmeichelhaftes 0:4 (0:2) bei Eintracht Braunschweig.

Die Aufstiegsplätze sind für den enttäuschenden VfL nach dem 16. Spieltag jetzt 17 Punkte weit weg, dagegen liegt der ehemalige Bundesligist nur fünf Zähler vor dem Relegationsplatz.

Aufsteiger Braunschweig, für den vor 20.280 Zuschauern die herausragenden Dennis Kruppke (18./90.), Dominick Kumbela (4.), und Mirko Boland (60.) trafen, hat es sich mit seinem überzeugenden siebten Saisonsieg dagegen im vorderen Mittelfeld eingerichtet.

Boland der überragende Spieler

Das Unheil für die Gäste kündigte sich schon kurz nach Spielbeginn an, als Kruppke den Außenpfosten traf (1.). Keine drei Minuten später lief Boland mit einem langen Ball von Ken Reichel auf und davon und legte quer auf Torschütze Kumbela.

Boland war nach der Umstellung von einem 4-2-3-1- auf ein 4-4-2-System als Spitze einer Raute im Mittelfeld Dreh- und Angelpunkt der Eintracht, im Zusammenspiel mit Kruppke und Kumbela entblößte er regelmäßig die VfL-Abwehr.

Luthe verhindert höhere Klatsche

Bochum war klar unterlegen, die Eintracht dagegen hatte Spiel und Gegner klar im Griff. Kruppke erhöhte nach einer Ecke von Boland auf 2:0, erneut Boland (27.) und Kumbela (37.) hätten schon vor der Pause weitere Treffer erzielen können.

Bochums starker Torhüter Andreas Luthe verhinderte zunächst und im weiteren Spielverlauf Schlimmeres, war bei Bolands Torschuss nach einer Stunde und bei Kruppkes Treffer zum Endstand aber chancenlos.

Eintracht Braunschweig - VfL Bochum: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung