Fussball

4:0 - Fürth bleibt oben dran

SID
Bernd Nehrig (l.) konnte gegen Frankfurt einen Treffer bejubeln

Die SpVgg Greuther Fürth hat in die Erfolgsspur zurückgefunden und den Anschluss zum Spitzenduo der 2. Fußball-Bundesliga gehalten. Die Mannschaft von Trainer Michael Büskens feierte beim schmeichelhaften 4:0 gegen den FSV Frankfurt trotz einer lange zu dürftigen Vorstellung den ersten Sieg nach zwei Partien ohne Dreier.

Stephan Schröck mit seinem ersten Saisontor (41.) sowie Bernd Nehrig (48., Foulelfmeter) stellten die Weichen für Fürth auf Sieg. Als der Frankfurter Gledson nach grobem Foulspiel an Stephan Fürstner die Rote Karte sah (54.), war das Spiel entschieden. Edgar Prib (58.) und Olivier Occean (72.) mit seinem neunten Saisontreffer machten gegen die nunmehr seit fünf Spielen sieglosen Gäste alles klar.

Vor 7030 Zuschauern tat sich Fürth lange Zeit schwer. Der erste konstruktive Angriff brachte das 1:0, als Schröck eine Flanke von Sercan Sararer per Direktabnahme aus sieben Metern im Tor unterbrachte.

Nehrig bleibt cool

Beim 2:0 half der frühere Fürther Björn Schlicke mit ungeschicktem Halten im Strafraum gegen Christopher Nöthe mit, Nehrig verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zu seinem dritten Saisontor. Wenig später war der Frankfurter Fehlstart in Hälfte zwei perfekt, als Gledson mit gestrecktem Bein in Fürstner sprang.

Dabei durfte der FSV nach disziplinierter Leistung in der ersten Halbzeit auf mehr hoffen. Karim Benyamina vergab eine Großchance, als er aus sieben Metern an Torwart Max Grün scheiterte (7.). Fürth spielte dagegen ideenlos, aber effektiv, und hatte in Überzahl leichtes Spiel.

Prib ließ Torwart Patric Klandt nach Zuspiel von Sararer per Schlenzer ins lange Eck aus 14 Metern keine Chance. Auch für Prib war es das erste Tor in dieser Spielzeit. Erneut Sararer, der angeblich bereits von Bayern München beobachtet wird, bereitete den Treffer von Occean vor.

Greuther Fürth - FSV Frankfurt: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung