2. Liga - 13. Spieltag

Arbeitssieg: Paderborn bleibt oben dran

SID
Samstag, 29.10.2011 | 14:56 Uhr
Es läuft beim SCP: Sieben Siegen stehen nur zwei Niederlagen in 13 Saisonspielen gegenüber
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der SC Paderborn hat das deutliche 0:4 im DFB-Pokal gegen Greuther Fürth gut verdaut und sein Ligaspiel am Samstag gegen Erzgebirge Aue gewonnen. Dank einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte setzten sich die Ostwestfalen zu Hause vor 7.329 Zuschauern mit 1:0 (0:0) durch und sind damit im neunten Zweitligaspiel in Folge ungeschlagen. Das entscheidende Tor erzielte Florian Mohr in der 60. Minute.

Die erste gute Torgelegenheit hatten die Gastgeber in der 13. Minute. Alban Meha setzte einen Freistoß aus 25 Metern nur knapp über das Tor der Auer.

Danach sorgte aber nur noch Erzgebirge für gelungene Angriffsaktionen. In der 16. Minute wurde der Offensivdrang der Gäste beinahe belohnt: Stürmer Ronny König köpfte eine Flanke von Kevin Schlitte aus acht Metern Richtung Tor. Der Ball prallte aber nur ans Lattenkreuz.

Die Paderborner hingegen taten sich schwer im Spielaufbau. Erst fünf Minuten vor dem Seitenwechsel wurde es brenzlig vor dem Auer Tor, als Matthew Taylor nach einem Eckball aus kurzer Distanz den Ball nur knapp verfehlte.

Paderborn dreht auf

Nach der Pause aber drehten die Paderborner auf. In der 51. Minute setzte sich Taylor gegen zwei Gegenspieler durch, scheiterte aus 15 Metern aber mit einem Lupfer an Aues Torhüter Martin Männel. Nur fünf Minuten später vergab Markus Palionis aus sechs Metern völlig freistehend per Kopf.

In der 60. Minute machte es Florian Mohr besser: Der Innenverteidiger musste nach einem Eckball von Meha und der Kopfballverlängerung von Palionis den Ball nur noch zur Führung einnicken.

Nur 180 Sekunden später hatte Mohr sogar die Chance auf sein zweites Tor, sein Schuss aus neun Metern prallte von der Unterkante der Latte aber zurück ins Spielfeld. In den letzten 25 Minuten kontrollierten die Gastgeber das Geschehen, von Aue war in den zweiten 45 Minuten nichts mehr zu sehen.

SC Paderborn - FC Erzgebirge Aue: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung