Cottbus gelingt der Befreiungsschlag

SID
Sonntag, 16.10.2011 | 15:46 Uhr
Claus-Dieter Wollitz hatte das richtige Händchen: Joker Kronaveter erzielte das Siegtor für Energie
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Nach zuletzt drei Niederlage in Folge ist Energie Cottbus am 11. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga der Befreiungsschlag gelungen. Das Team von Trainer Claus-Dieter Wollitz feierte vor 4276 Zuschauern beim FSV Frankfurt einen 1:0 (0:0)-Auswärtserfolg.

Cottbus sicherte sich damit den ersten Dreier nach fünf sieglosen Partien. Dem eingewechselte Rok Kronaveter gelang mit seinem ersten Ballkontakt der Siegtreffer (86.).

Nach einem zähen Beginn mit wenig Höhepunkten, vergab der Cottbuser Uwe Hünemeier in der 19. Minute die erste Torchance der Partie. Der Innenverteidiger köpfte nach einem Eckball nur knapp neben das Tor.

In der vergangenen Spielzeit hatte Hünemeier noch in beiden Partien gegen den FSV getroffen. Insgesamt bot sich den Zuschauern im ersten Durchgang eine niveauarme Partie mit wenigen Torraumszenen und keinen weiteren Chancen.

Wollitz' goldenes Händchen

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich zumindest die Gäste etwas mutiger und wären fast in Führung gegangen. In der 56. Spielminute klärte der Frankfurter Verteidiger Gledson einen Torschuss von Leonardo Bittencourt auf der Torlinie.

In der 68. Minute war FSV-Keeper Patric Klandt erneut schon geschlagen, doch nach einem Alleingang von Dimitar Rangelov war es diesmal Marc Heitmeier, der den Ball noch von der Linie kratzte. Fünf Minuten vor dem Ende kam dann Kronaveter in die Partie, nur eine Minute später fiel der erlösende Treffer.

Fenin mit Hirnblutung

Bei den Frankfurtern, die kurzfristig auf Angreifer Karim Benyamina (Bronchitis) verzichten mussten, saßen wegen diverser Ausfälle nur sechs Spieler auf der Auswechselbank. Cottbus musste hingegen auf Martin Fenin verzichten.

Der tschechische Nationalspieler war bereits am Samstagmorgen wegen einer Hirnblutung ins Krankenhaus eingeliefert worden. Sein Zustand ist stabil.

Beste Akteure auf Seiten der Frankfurter waren Daniel Texeira und Samil Cinaz. Bei den Gästen aus Cottbus konnten vor allem Hünemeier und Daniel Ziebig überzeugen.

FSV Frankfurt - Energie Cottbus: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung