Greuther Fürth bleibt Tabellenführer

SID
Sonntag, 02.10.2011 | 15:30 Uhr
Greuther Fürth und Karlsruhe trennen sich nach zwei Last-Minute-Toren mit 2:2
Advertisement
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Die SpVgg Greuther Fürth bleibt trotz einer ganz schwachen Leistung Tabellenführer in der 2. Fußball-Bundesliga. Das Team von Trainer Mike Büskens kam beim Abstiegskandidaten Karlsruher SC zwar nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus, liegt in der Tabelle aber noch einen Zähler vor Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt.

Allerdings müssen die Fürther im nächsten Heimspiel auf Asen Karaslawow verzichten, der in der 84. Minute die Gelb-Rote-Karte sah.

Vor 13.245 Zuschauern im Karlsruher Wildparkstadion drehten Gaetan Krebs (69.) und Giuseppe Aquaro (85.) das Spiel in der zweiten Halbzeit zunächst zugunsten der Gastgeber. Der kasachische Nationalspieler Heinrich Schmidtgal hatte Fürth mit seinem zweiten Saisontreffer früh in Führung gebracht (19.). Sekunden vor dem Ende sorgte Mergim Mavraj dann doch noch für den 2:2-Endstand (90.+2).

KSC das bessere Team

Der KSC war über weite Strecken der Partie die deutlich bessere Elf. Bogdan Müller hatte in der zweiten Minute zunächst großes Pech, als sein Schuss am Pfosten des Fürther Tores landete.

Auch anschließend dominierten die Badener, ehe Schmidtgal die erste Chance der Fürther zum 1:0 nutzte. Anschließend wurde das Spiel vor allem vonseiten der Karlsruher extrem ruppig geführt, die Nerven lagen blank.

Späte Treffer auf beiden Seiten

Auch nach der Pause kamen die Badener, die nach zuvor fünf Niederlagen in Folge am vergangenen Wochenende beim 1:1 in Rostock wieder einen Punktgewinn gefeiert hatten, besser aus der Kabine.

Doch Tormöglichkeiten blieben im zweiten Abschnitt zunächst Mangelware, ehe Müller freistehend die Latte traf (68.) und eine Minute später Krebs für den Ausgleich sorgte. Aquaro sorgte dann für die vielumjubelte Führung, ehe Mavraj die KSC-Fans mit seinem Last-Minute-Treffer schockte.

Beste Spieler beim KSC waren Müller und Delron Buckley. Bei Fürth verdienten sich Mavraj und Milorad Pekovic die Bestnoten.

Karlsruher SC - Greuther Fürth: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung