2. Liga - 34. Spieltag

VfL Osnabrück muss in die Relegation

SID
Sonntag, 15.05.2011 | 15:28 Uhr
Grund zum Jubeln: Sebastian Tyrala (r.) traf für den VfL Osnabrück zum Sieg in Ingolstadt
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
Eredivisie
Live
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Der VfL Osnabrück muss trotz eines Dreiers in die Relegation um den Klassenerhalt in der 2. Liga gehen. Sebastian Tyrala traf in der ersten Halbzeit zum Auswärtssieg gegen Ingolstadt.

Der VfL Osnabrück muss in der Relegation gegen Dynamo Dresden um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga kämpfen. Am 34. und letzten Spieltag siegte die Elf von Trainer Heiko Flottmann zwar beim bereits geretteten FC Ingolstadt mit 1:0 (1:0), hoffte aber vergeblich auf einen Patzer des Karlsruher SC. Wie 2009 muss der VfL in die Relegation.

"Die Relegation war unser Minimalziel. Wir wollen das Projekt Klassenerhalt erfolgreich zu Ende führen, jetzt müssen wir gegen Dresden zeigen, dass wir unbedingt wollen", sagte VfL-Trainer Heiko Flottmann nach dem Abpfiff bei "Sky".

Den wichtigen Treffer zum 1:0 erzielte Mittelfeldspieler Sebastian Tyrala in der 35. Minute mit einem abgefälschten Linksschuß. Ingolstadts Keeper Sascha Kirschstein hatte beim vierten Saisontreffer des 23-Jährigen keine Abwehrmöglichkeit.

Kampf gegen spielstarke Schanzer

Die Gäste aus Niedersachsen, die zehn Spiele auf einen Sieg gewartet hatten, kämpften vor 9449 Zuschauern im Ingolstädter Sportpark um ihre Chance im Kampf um den Klassenerhalt. Osnabrück zeigte eine hohe Einsatzbereitschaft, Ingolstadt hatte mit dem Selbstvertrauen aus zehn ungeschlagenen Partien allerdings die bessere Spielanlage.

In dem von Beginn an unterhaltsamen Spiel boten sich Chancen auf beiden Seiten. Osnabrücks Verteidiger Tobias Nickenig versuchte es per Kopf (32.), für Ingolstadt hätte Angreifer Moritz Hartmann in der 21. Minute treffen können. Nach der Pause waren die Angriffsbemühungen der Bayern wirkungslos, Osnabrück merkte man die nervliche Anspannung im Abstiegskampf an.

FC Ingolstadt 04 - VfL Osnabrück: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung