Fussball

Paderborn gerettet - Osnabrück bangt

SID
Für Osnabrück wird die Situation immer bedrohlicher
© Getty

Der SC Paderborn hat sich mit einem 1:0 (0:0) im Kellerduell gegen den VfL Osnabrück den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga gesichert.

Das Team von André Schubert, das damit erstmals nach zehn Spielen wieder einen Sieg feierte, profitierte am 32. Spieltag von der zeitgleichen Niederlage von Rot-Weiß Oberhausen in Aachen.

Den goldenen Treffer für den SC erzielte Sören Brandy per Kopf nach 78 Minuten. Osnabrück bleibt dagegen auch im neunten Spiel in Folge ohne Sieg und hat auf Tabellenplatz 16 zwei Zähler Rückstand auf das rettende Ufer.

Kapllani-Tor zählt nicht

Die ersten Minuten vor 11.767 Zuschauern waren vom Kampf und vielen Fouls geprägt. Beide Teams spielten angesichts der prekären Tabellensituation abwartend und vermieden zu großes Risiko. In der 12. Minute traf Paderborns Edmond Kapllani ins Osnabrücker Tor, allerdings wurde der Treffer wegen einer Abseitsposition nicht anerkannt.

Neun Minuten später sahen die Zuschauer die erste Torchance für die Gäste. Den Schuss des Osnabrückers Sebastian Tyrala musste Christian Strohdiek auf der Linie klären.

Brandy aus dem Nichts

Im zweiten Abschnitt blieb das spielerische Niveau schwach. Beiden Teams merkte man die Abstiegsangst an, die Partie war weiterhin von vielen Fehlpässen und wenigen zwingenden Torchancen geprägt.

Als fast schon niemand mehr mit einem Treffer rechnete, nutzte Brandy nach einem Eckball seinen Freiraum und traf aus fünf Metern Entfernung mit seinem sechsten Saisontreffer zum goldenen Tor (78.). Zwei Minuten vor dem Abpfiff verpasste Osnabrück mit einem Lattentreffer von Alexander Schnetzler den Ausgleich.

SC Paderborn - VfL Osnabrück: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung