Keine Tore zwischen Osnabrück und Bielefeld

SID
Freitag, 08.04.2011 | 19:54 Uhr
Bielefelds Trainer Ewald Lienen konnte auch in Osnabrück keinen Sieg feiern
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der VfL Osnabrück hat im Kampf gegen den Abstieg einen dringend benötigten Pflichtsieg verfehlt. Das Team des neuen Trainers Joe Enochs kam gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten Arminia Bielefeld nicht über ein 0:0 hinaus und verfehlten durch das sechste Spiel in Folge ohne Sieg den Sprung vom Relegationsplatz.

Während der VfL vor den Spielen der Konkurrenten weiterhin einen Punkt Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz aufweist, sind es bei der Arminia noch immer 13 Zähler.

Kastrati in der Startelf

Vor 16.200 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Bremer Brücke enttäuschten die Gastgeber auf der ganzen Linie.

Auch Angreifer Flamur Kastrati, der knapp einen Monat nach seinem schweren Unfall in Cottbus erstmals wieder in der VfL-Startelf stand, konnte kaum Akzente setzen.

Kaum Offensivszenen

In einer langweiligen und niveauarmen ersten Halbzeit hatten sogar die Bielefelder die beste Chance, als Dario Vidosic in der 21. Minute mit seinem Schuss aus 20 Metern nur den Außenpfosten traf.

Auch nach der Pause wurde das Spiel nicht besser. Der VfL agierte gegen harmlose Bielefelder verkrampft und kam kaum zu zwingenden Aktionen vor dem Tor.

Beste Spieler der Osnabrücker waren noch Alexander Krük und Sebastian Tyrala.

Bei der Arminia ragten Rüdiger Kauf und Josip Tadic heraus.

VfL Osnabrück - Arminia Bielefeld: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung