Oberhausens Absturz geht weiter

Von SPOX
Sonntag, 03.04.2011 | 15:20 Uhr
Für Theo Schneider und Rot-Weiß Oberhausen wird die Situation immer schwieriger
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Für Rot-Weiß Oberhausen wird die Lage in der 2. Bundesliga immer bedrohlicher. Trotz überlegener Spielweise verlor der Ex-Bundesligist gegen Union Berlin mit 0:2 (0:0) und bleibt damit weiterhin auf Abstiegsplatz 17 in der Tabelle.

Seit sechs Spielen wartet die Mannschaft von Trainer Theo Schneider nun bereits auf einen Sieg.

Für den Führungstreffer sorgte in der 70. Minute Ahmed Madouni. Der algerische Abwehrspieler war nach zu kurz abgewehrter Ecke mit einem unhaltbaren Volleyschuss aus zwölf Metern Entfernung unter die Latte erfolgreich.

Oberhausen überlegen

In der 84. Minute war Dominic Peitz per Kopf zum Endstand erfolgreich. Der Erfolg für die Gäste war allerdings angesichts ihrer Passivität über weite Strecken der Partie ein wenig schmeichelhaft.

Vor 5.527 Zuschauern im Niederrheinstadion beherrschten die Gastgeber zwar weitgehend das Spielgeschehen, doch ohne sechs Stammspielern fehlte den Platzherren in der Offensive die Durchschlagskraft.

Union-Serie geht weiter

Die Berliner, die zum vierten Mal hintereinander ungeschlagen in Folge kamen, wurden bei ihrem Auswärtsspiel von immerhin knapp 1000 Fans unterstützt.

Innenverteidiger Mario Klinger war der stärkste Akteure in den Reihen der Oberhausener. Aus dem Team von Coach Uwe Neuhaus ragten Torschütze Madouni sowie Mittelfeldspieler Chinedu Ede heraus.

Rot-Weiß Oberhausen - Union Berlin: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung