2. Liga - 20. Spieltag

Fürth verpasst Sprung auf Rang drei

SID
Samstag, 29.01.2011 | 15:14 Uhr
Stephan Schröck (l.) von Greuther Fürth kämpft mit Aachens Zoltan Stieber um den Ball
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Die SpVgg Greuther Fürth hat im Kampf um den Aufstieg zwei wichtige Punkte liegen lassen. Bei Alemannia Aachen gelang den Kleeblättern in einer offenen Partie lediglich ein 2:2 (2:1).

Bei der heimstarken Alemannia aus Aachen gelang Greuther Fürth nach einem offenen Schlagabtausch in einer unterhaltsamen Zweitliga-Partie ein 2:2 (2:1), womit die Franken zumindest vorübergehend weiter Rang vier belegen.

Christopher Nöthe (7.) und Stephan Fürstner (40.) hatten die Gäste zweimal in Führung geschossen, Benjamin Auer (19.) und Manuel Junglas (51.) jeweils für die Alemannia ausgeglichen.

Fürth geht verdient in Führung

Mit einer verdienten Führung für Fürth gingen die beiden Mannschaften vor 19.468 Zuschauern in die Halbzeitpause. Die erste Chance für die Gastgeber wurde erst nach dem 1:0 für die Gäste durch Nöthe aus kurzer Distanz und abseitsverdächtiger Position registriert.

Fürth blieb mit Kontern stets gefährlich und konnte vor der Pause sogar zum zweiten Mal in Führung gehen. Nöthe hatte wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff sogar die mögliche Vorentscheidung auf dem Fuß.

Aachen nach der Pause aggressiver

Nach dem Wechsel agierten die Aachener wesentlich aggressiver, wodurch sich weitere Räume für Konter der Gäste ergaben.

Pech hatte die Alemannia in der 62. Minute, als zunächst der Torschuss von Auer geblockt wurde und anschließend Fürths Torhüter Alexander Walke gegen Junglas klärte.

In der Schlussphase erhöhte Aachen den Angriffsdruck, weil die Franken im Spielaufbau nicht mehr so konzentriert agierten und sich zahlreiche Ballverluste leisteten. Bis zum Schlusspfiff suchten beide Teams die Entscheidung. Die große Chance dazu besaß der Aachener Junglas mit einem Kopfball in der 80. Minute.

Alemannia Aachen - Greuther Fürth: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung