2. Liga - 2. Spieltag

Nando Rafael erlöst den FC Augsburg

SID
Freitag, 27.08.2010 | 19:53 Uhr
Augsburgs Daniel Baier (r.) im Zweikampf mit Paderborns Martin Krösche
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
SoLive
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Mit viel Mühe hat der FC Augsburg seine Aufstiegsambitionen in der 2. Liga unterstrichen. Die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay kam am 2. Spieltag zu einem 1:0 (0:0) gegen den SC Paderborn. Nando Rafael sorgte mit seinem späten Treffer (81.) für den zweiten Saisonsieg des Tabellenführers.

Paderborn wartet nach der Auftaktniederlage gegen Aue (0:1) dagegen weiter auf den ersten Punktgewinn. In der Schlussphase sah Paderborns Innenverteidiger Florian Mohr wegen wiederholten Foulspiels noch die Gelb-Rote Karte (84.).

Vor 14.134 Zuschauern begann Paderborn überraschend aggressiv und attackierte die Hausherren mit hoher Laufbereitschaft bereits beim Spielaufbau. Die erste große Gelegenheit hatte dennoch der Favorit: Tobias Werner setzte den Ball nach seinem beherzten Solo an die Latte (14.). Die beste Gäste-Chance vergab Sven Krause, der aus knapp elf Metern an Augsburgs Torhüter Simon Jentzsch scheiterte (25.).

"Unsere Geduld hat sich ausgezahlt. Wir wussten, dass es schwer wird. Es ist ein super Gefühl, das Tor gemacht zu haben", sagte Matchwinner Rafael.

Augsburg macht Druck

Mit zunehmender Spieldauer dominierte Augsburg das Geschehen und erspielte sich weitere gute Möglichkeiten, im Abschluss mangelte es jedoch an der nötigen Präzision. Wiederum Werner hatte aus spitzem Winkel die Führung auf dem Fuß, verzog aber knapp (30.).

In der zweiten Hälfte machten die Gäste weiterhin die Räume eng und boten Augsburg wenig Platz zur Entfaltung. Daniel Baier (51./56.) und Torsten Oehrl mit einem Pfostenschuss (70.) vergaben weitere gute Augsburger Möglichkeiten.

Kapitän Uwe Möhrle und der zur Halbzeit ausgetauschte Werner waren auffälligste Akteure bei den Hausherren. Aus einem kompakten Paderborner Kollektiv stachen Mohr und Enis Alushi heraus.

FC Augsburg - SC Paderborn: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung