2. Liga - 17. Spieltag

Augsburg nach Chaos-Spiel Herbstmeister

SID
Samstag, 18.12.2010 | 14:56 Uhr
Rafael feiert seinen zehnten Saisontreffer. Dadurch zieht er mit Toptorjäger Nils Petersen gleich
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Der FC Augsburg hat sich in einem turbulenten Spiel mit vier Platzverweisen die Herbstmeisterschaft gesichert. Zum Abschluss der Hinrunde reichte den Schwaben ein 1:1 (0:1) im Topspiel gegen Bundesliga-Absteiger Hertha BSC Berlin.

Die Gäste, die nach einem Platzverweis gegen Andre Mijatovic bereits nach einer Viertelstunde in Unterzahl spielten, waren durch Nikita Rukavytsya (28.) in Führung gegangen. Nando Rafael (71.) gelang per Foulelfmeter der glückliche Ausgleich für Augsburg.

Ab  der 72. Minute spielte Augsburg  ebenfalls mit nur noch zehn Mann, nachdem der kurz zuvor eingewechselte Daniel Baier ebenfalls die Rote Karte gesehen hatte. Kurz vor Schluss wurden auch noch der Augsburger Axel Bellinghausen und der Berliner Roman Hubnik mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.

Früher Platzverweis

Augsburg, das zum neunten Mal in Folge ohne Niederlage blieb, feierte eine halbwegs gelungene Generalprobe für das Achtelfinale im DFB-Pokal am kommenden Dienstag gegen Schalke 04. Die Hertha ist nun vier Auswärtsspiele in Serie ohne Sieg. "Ich bin froh über das Ergebnis und über Platz eins", sagte FCA-Trainer Jos Luhukay nach dem Abpfiff.

Vor 25.647 Zuschauern begann das Spiel für Berlin denkbar schlecht. Nachdem Abwehrchef Mijatovic als letzter Mann Rafael von den Beinen geholt hatte, zeigte Schiedsrichter Peter Gagelmann aus Bremen dem Kroaten die Rote Karte. Die Berliner erholten sich aber schnell von diesem Schock und kontrollierten bei widrigen äußeren Bedingungen Ball und Gegner.

Nach einer schönen Kombination konnte dann der Australier Rukavytsya FCA-Torwart Simon Jentzsch zum 1:0 überwinden. Die Gäste kamen ihrerseits vor der Pause kein einziges Mal gefährlich vor das Tor der Berliner, die auch nach dem Seitenwechsel die Begegnung trotz Unterzahl zunächst fest im Griff hatten.

Umstrittener Elfmeter zum Ausgleich

Nachdem Paul Verhaegh und Sören Bertram aber zwei Möglichkeiten für Augsburg vergeben hatte, führte ein umstrittener Foulelfmeter zum Ausgleich. Hertha-Torwart Sascha Burchert sollte zuvor Torsten Oehrl von den Beinen geholt haben.

Beste Spieler aufseiten der Augsburger, bei denen der verletzte Torjäger Michael Thurk schmerzlich vermisst wurde, waren Verhaegh und Rafael, der seinen zehnten Saisontreffer erzielte. Bei den Gästen ragten die Brasilianer Ronny und Raffael heraus.

Im kommenden Jahr hat Erzgebirge Aue im Nachholspiel gegen den FSV Frankfurt die Chance, wieder an den Augsburgern vorbei zu ziehen.

FC Augsburg - Hertha BSC: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung