2. Liga - 11. Spieltag

Paderborn fügt Hertha erste Pleite zu

SID
Sonntag, 07.11.2010 | 15:26 Uhr
Markus Krösche (M.) besorgte per Elfmeter Paderborns 1:0 gegen Hertha BSC
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Die Erfolgsserie von Tabellenführer Hertha BSC Berlin ist am 11. Spieltag gerissen. Die zuvor noch einzige ungeschlagene Mannschaft im deutschen Profifußball verlor völlig verdient mit 0:1 (0:0) beim SC Paderborn, bleibt aufgrund der besseren Tordifferenz aber vor Verfolger Erzgebirge Aue an der Spitze. Paderborn machte durch den vierten Heimsieg einen Schritt ins Mittelfeld.

Kapitän Markus Krösche verwandelte einen Elfmeter zum entscheidenden Tor für die Gastgeber (64.).

Adrian Ramos hatte zuvor nach einem Eckball den Ball an den Arm bekommen. Warum Schiedsrichter Christian Leicher dem Kolumbianer daraufhin die Rote Karte zeigte, war vollkommen unklar.

Paderborn vergibt viele Chancen

Die Berliner taten sich gegen die aggressiv agierenden Gastgeber schwer und hatten Glück, nicht schon früher in Rückstand zu geraten.

Enis Alushi (25.) und Philipp Heithölter (33.) trafen die Latte, Heithölter (28.), Daniel Brückner (31.) und Edmond Kapllani (36.) vergaben weitere Großchancen für Paderborn.

Auf der Gegenseite scheiterte Ramos in der ersten Halbzeit mit einem Freistoß (39.) am Aluminium.

Sejna für Aerts im Tor

Beim Erstliga-Absteiger musste Trainer Markus Babbel ohne die Verletzten Andre Mijatovic und Maikel Aerts auskommen.

Für Stammtorhüter Aerts, den erneut Kniebeschwerden plagen, rückte Marco Sejna zwischen die Pfosten.

Der 38 Jahre alte Ersatz-Schlussmann bekam mehr zu tun, als vor der Partie gedacht. Erst in Unterzahl wachten die Hauptstädter auf und bemühten sich um den Ausgleich.

SC Paderborn - Hertha BSC: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung