2. Liga - 11. Spieltag

Ein Blitztor zum Tor-Jubiläum

SID
Freitag, 05.11.2010 | 19:54 Uhr
Bochums Zlatko Dedic erzielte das erste Tor in dieser Saison
© Imago
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der VfL Bochum hat den FSV Frankfurt bezwungen. Der Erstliga-Absteiger stellte durch den 1:0 (1:0)-Sieg am 11. Spieltag den Anschluss an die obere Tabellenhälfte her und schob sich mit 16 Punkten auf den 10. Platz vor.

Die überraschend gut gestarteten Frankfurter (18 Punkte) kassierten dagegen nach zuletzt zwei Siegen die fünfte Saisonniederlage, bleiben aber zumindest bis Samstag auf Rang sechs. Zlatko Dedic erzielte den entscheidenden Treffer bereits nach zwei Minuten.

"Wir haben sehr gut angefangen, eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Da hätten wir aber das zweite Tor machen müssen. Dann läufst du Gefahr, zwei Punkte zu verlieren. Der Ausgleich wäre aber nicht verdient gewesen", sagte VfL-Trainer Friedhelm Funkel.

Vor 10.731 Zuschauern hatten die Gastgeber ohne den gesperrten Top-Torjäger Chong Tese (5 Tore) nach 50 Sekunden die erste gute Offensivaktion.

Jubiläum für Funkel

Ein strammer Schuss von Mahir Saglik strich knapp über die Latte. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke stand Dedic plötzlich allein vor Frankfurts Torhüter Patric Klandt und nutzte die Chance eiskalt.

Der Treffer des Slowenen war das 200. Trainer-Tor von Bochums Trainer Friedhelm Funkel in der 2. Liga.

Saglik mit weiterer Top-Chance

Die im ersten Durchgang deutlich überlegenen Hausherren bestimmten auch nach dem Seitenwechsel das Geschehen.

Kapitän Christoph Dabrowski (50./53.) und Saglik (57.) vergaben weitere gute Möglichkeiten.

Beste Bochumer waren Paul Freier und Andreas Johansson. Bei den Gästen gefielen Sven Müller und Björn Schlicke.

VfL Bochum - FSV Frankfurt: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung