2. Liga - 1. Spieltag

Neuling Osnabrück startet mit Heimniederlage

SID
Sonntag, 22.08.2010 | 15:25 Uhr
Ivica Grlic (r.) schoss gegen Osnabrück ein Tor und bereitete ein weiteres vor
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Aufsteiger VfL Osnabrück ist mit einem Misserfolg in die neue Zweitliga-Saison gestartet. Die Niedersachsen verloren trotz starker Leistung gegen den ehemaligen Bundesligisten MSV Duisburg etwas unglücklich mit 1:3 (1:1).

Mit der unglücklichen Niederlage blieben die Osnabrücker auch im elften Spiel hintereinander gegen die Zebras ohne Sieg. Alexander Krük (90.+1) sah wegen unsportlichen Verhaltens die Gelb-Rote Karte.

Vor 15.500 Zuschauern im fast ausverkauften Stadion an der Bremer Brücke fielen alle drei Tore nach Standardsituationen.

In der 23. Minute verwandelte Routinier Ivica Grlic einen Freistoß aus 18 Metern Entfernung unhaltbar.

Berbig verschätzt sich bei 1:2

Für den Ausgleich sorgte Matthias Heidrich, der fünf Minuten später per Handelfmeter erfolgreich war. Vorausgegangen war ein Handspiel von Julian Koch.

Der Abwehrspieler machte in der 65. Minute jedoch sein Missgeschick wieder gut und traf per Kopfstoß nach einem Eckball von Grlic, den VfL-Torhüter Tino Berbig falsch eingeschätzt hatte. Filip Trojan (90.+2) sorgte für den Endstand.

Osnabrück nutzt Ausgleichschancen nicht

Ohne drei verletzte Stammspieler waren die Gäste nicht das stärkere, aber das effektivere Team. Osnabrück konnte gleich mehrere Ausgleichschancen nicht nutzen.

Torschütze Heidrich und Mittelfeldspieler Sebastian Tyrala waren die stärksten Akteure bei den Norddeutschen. Aus der Mannschaft von Trainer Milan Sasic ragten Zweitliga-Debütant Koch und Grlic heraus.

VfL Osnabrück - MSV Duisburg: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung