2. Liga - 1. Spieltag

Neuling Osnabrück startet mit Heimniederlage

SID
Sonntag, 22.08.2010 | 15:25 Uhr
Ivica Grlic (r.) schoss gegen Osnabrück ein Tor und bereitete ein weiteres vor
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Aufsteiger VfL Osnabrück ist mit einem Misserfolg in die neue Zweitliga-Saison gestartet. Die Niedersachsen verloren trotz starker Leistung gegen den ehemaligen Bundesligisten MSV Duisburg etwas unglücklich mit 1:3 (1:1).

Mit der unglücklichen Niederlage blieben die Osnabrücker auch im elften Spiel hintereinander gegen die Zebras ohne Sieg. Alexander Krük (90.+1) sah wegen unsportlichen Verhaltens die Gelb-Rote Karte.

Vor 15.500 Zuschauern im fast ausverkauften Stadion an der Bremer Brücke fielen alle drei Tore nach Standardsituationen.

In der 23. Minute verwandelte Routinier Ivica Grlic einen Freistoß aus 18 Metern Entfernung unhaltbar.

Berbig verschätzt sich bei 1:2

Für den Ausgleich sorgte Matthias Heidrich, der fünf Minuten später per Handelfmeter erfolgreich war. Vorausgegangen war ein Handspiel von Julian Koch.

Der Abwehrspieler machte in der 65. Minute jedoch sein Missgeschick wieder gut und traf per Kopfstoß nach einem Eckball von Grlic, den VfL-Torhüter Tino Berbig falsch eingeschätzt hatte. Filip Trojan (90.+2) sorgte für den Endstand.

Osnabrück nutzt Ausgleichschancen nicht

Ohne drei verletzte Stammspieler waren die Gäste nicht das stärkere, aber das effektivere Team. Osnabrück konnte gleich mehrere Ausgleichschancen nicht nutzen.

Torschütze Heidrich und Mittelfeldspieler Sebastian Tyrala waren die stärksten Akteure bei den Norddeutschen. Aus der Mannschaft von Trainer Milan Sasic ragten Zweitliga-Debütant Koch und Grlic heraus.

VfL Osnabrück - MSV Duisburg: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung