2. Liga - 1. Spieltag

Cottbus ringt Düsseldorf nieder

SID
Sonntag, 22.08.2010 | 15:22 Uhr
Waren beim 2:0 gegen Fortuna Düsseldorf beide erfolgreich: Emil Jula (r.) und Nils Petersen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Energie Cottbus hat einen perfekten Start in die neue Saison hingelegt. Eine Woche nach dem 2:1 in der ersten DFB-Pokalrunde bei TuS Heeslingen gewannen die Lausitzer auch zum Zweitliga-Ligaauftakt gegen Fortuna Düsseldorf verdient mit 2:0 (0:0).

Die Treffer erzielten der Rumäne Emil Jula (51.) per Kopf nach einer Maßflanke von Kapitän Marc-Andre Kruska sowie Torjäger Nils Petersen (75.) nach Vorarbeit von Rok Kronaveter.

Der ehemalige Bundesligist verlor damit saisonübergreifend aus den vergangenen neun Pflichtspielen nur einmal.

Düsseldorf agressiv

Vor 15.000 Zuschauern im Stadion der Freundschaft taten sich die Gastgeber zunächst schwer. Die Düsseldorfer störten mit aggressiven Zweikämpfen den Spielaufbau der Cottbuser und kamen durch schnell vorgetragene Konter immer wieder zu guten Tormöglichkeiten.

Erst Mitte der ersten Halbzeit konnte sich Energie mehr und mehr durchsetzen, allerdings scheiterten zunächst Petersen (31.) und Kronaveter (43.) per Kopf knapp.

Kruska und Kronaveter stark

Die zweite Hälfte begann mit einer Schrecksekunde für Energie: Nach einer Ecke stand Fortuna-Stürmer Ranisav Jovanovic völlig frei im Strafraum, doch der Serbe vergab aus acht Metern kläglich.

Besser machte es nur vier Minuten später Jula. Allerdings stand der Cottbuser Angreifer bei seinem Kopfballtreffer sträflich ungedeckt. Auch mit zunehmender Spieldauer erkämpften sich beide Seiten reichlich Chancen und sorgten damit für eine abwechslungsreiche Partie.

Als beste Spieler zeichneten sich bei Cottbus der gewohnt zweikampfstarke Spielführer Kruska und der agile Slowene Kronaveter aus. Bei den Düsseldorfern gefielen der ungarische Stürmer Sandor Torghelle sowie Claus Costa im defensiven Mittelfeld.

Energie Cottbus - Fortuna Düsseldorf: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung