2. Liga - 34. Spieltag

Frankfurt feiert Klassenerhalt

SID
Sonntag, 09.05.2010 | 17:17 Uhr
Die Koblenzer Spieler bedanken sich nach dem Schlusspfiff bei ihren Fans
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Dank der Schützenhilfe von Fortuna Düsseldorf hat sich der FSV Frankfurt wie im vergangenen Jahr am letzten Spieltag den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga gesichert.

Das Team von Trainer Hans-Jürgen Boysen musste sich gegen Absteiger TuS Koblenz vor eigenem Publikum mit einem 1:1 (0:1) zufrieden geben, profitierte im Fernduell aber vom 3:1-Erfolg der Fortuna gegen den direkten Konkurrenten Hansa Rostock. Sead Mehic (90.) glich für die Hessen aus, die sich lange Zeit auf der Verliererstraße befanden.

Vor 7012 Zuschauern in Frankfurt sorgte der Koblenzer Edmond Kapllani mit einem von FSV-Verteidiger Gledson abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze für das Führungstor der Gäste (25.).

Kurios: In der vergangenen Saison hatte sich die Hessen nach einer 0:2-Niederlage am letzten Spieltag beim FC St. Pauli nur deshalb gerettet, weil der VfL Osnabrück gleichzeitig 1:4 beim MSV Duisburg verlor.

Frankfurter klar spielbestimmend

Die Gastgeber hätten den Klassenerhalt allerdings auch aus eigener Kraft schon frühzeitig klar machen müssen. Die Frankfurter waren gegen die TuS klar spielbestimmend und erarbeitete sich hochkarätige Chancen.

So scheiterte der Brasilianer Cidimar völlig frei mit einem Kopfball an Koblenz-Keeper Dieter Paucken (10.). Nur 60 Sekunden später köpfte Sascha Mölders aus spitzem Winkel am rechten Torpfosten der Koblenzer vorbei.

Im zweiten Abschnitt verflachte die Partie aufgrund des zunächst klaren Ergebnisses zwischen Düsseldorf und Rostock dann aber zusehends.

Beste Spieler bei den Frankfurtern waren Jürgen Gjasula und Mölders. Bei Koblenz gefielen Torwart Paucken und Torschütze Kapllani.

FSV Frankfurt - TuS Koblenz: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung