Cidimar zaubert Lautern zum Aufstieg

SID
Sonntag, 25.04.2010 | 15:21 Uhr
Ibrahima Traore (r.) wechselte zu Saisonbeginn von Hertha BSC Berlin nach Augsburg
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC Augsburg verpasst gegen den FSV Frankfurt die frühe Entscheidung um den Relegationsplatz. Nach Führung durch Michael Thurk, legte sich Cidimar den Ball wunderschön zu einem Fallrückzieher auf und sicherte damit dem 1. FC Kaiserslautern den Aufstieg.

Der FC Augsburg hat einen kleinen Rückschlag im Aufstiegsrennen hinnehmen müssen und dem 1. FC Kaiserslautern eine vorzeitige Aufstiegsparty beschert.

Die Schwaben kamen am 32. Spieltag nur zu einem 1:1 (0:0) bei Abstiegskandidat FSV Frankfurt, liegen mit 58 Punkten weiterhin auf dem dritten Rang und müssen sich wohl auf die Relegation einstellen.

Tabellenführer Kaiserslautern ist nach den Punktverlusten der Augsburger bereits aufgestiegen und auch der Zweite FC St. Pauli hat bereits drei Zähler Vorsprung auf das Team von Trainer Jos Luhukay.

Frankfurt blieb im dritten Spiel in Folge unbesiegt und steht mit 36 Punkten einen Zähler vor Hansa Rostock, die den Abstiegs-Relegationsplatz belegen.

Cidimar mit einem Traumtor

Top-Torjäger Michael Thurk brachte die Gäste mit seinem 23. Saisontor zunächst in Führung (48. ), doch Cidimar (70.) sorgte mit einem Traumtor für den Ausgleich.

Dieser wurde nicht nur von den FSV-Fans bejubelt, sondern auch von rund 500 Lauterer Fans auf der Tribüne. In einer flotten Anfangsphase versuchte Frankfurt den favorisierten Gästen vor 6382 Zuschauern durch aggressives Zweikampfverhalten den Schneid abzukaufen.

Nach zehn Minuten kam Augsburg jedoch besser ins Spiel, klare Torchancen blieben jedoch Mangelware. Die beste Gelegenheit hatte Thurk, der Frankfurts Torhüter Patric Klandt schon umspielt hatte, dann jedoch zu weit nach außen gedrängt wurde (11.).

Thurk und Traore überzeugten

Auf der Gegenseite scheiterte Nikolas Ledgerwood mit einem Schuss von der Strafraumgrenze (18.).

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel gingen die Gäste in Führung. Daniel Baier spielte Thurk frei und der Stürmer vollendete mit einem Flachschuss vom Strafraumeck.

Den Ausgleich erzielte Cidimar per Fallrückzieher. Beste Spieler bei den Gastgebern waren Cidimar und Alexander Klitzpera.

Bei den Gästen überzeugten Thurk und Ibrahima Traore.

FSV Frankfurt - FC Augsburg: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung