Fürther Sieg dank Allagui

SID
Sonntag, 23.08.2009 | 15:22 Uhr
Sami Allagui kam 2007 nach Fürth und hat im Frankenland einen Vertrag bis 2011
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Live
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Energie Cottbus hat in der 2. Bundesliga einen schweren Stand. Die Lausitzer unterlagen am 3. Spieltag zu Hause gegen die SpVgg Greuther Fürth mit 1:3 (1: 2) und rutschten damit in der Tabelle weiter ab.

Die Fürther verbesserten sich durch den Sieg auf den vierten Tabellenplatz. Vor 13.700 Zuschauern gingen die Gastgeber durch den chinesischen Nationalspieler Jiayi Shao (16.) in Führung.

Doch Fürths Torjäger Sami Allagui (38., Foulelfmeter/44.) sorgte mit einem Doppelschlag noch vor Ende der ersten Halbzeit für die Wende. Sebastian Ghasemi-Nobakht erhöhte zwei Minuten nach seiner Einwechslung in der 63. Minute auf 3:1.

Rot für Brzenska

Die Hausherren spielten ab der 38. Minute in Unterzahl, nachdem Markus Brzenska nach einer Notbremse gegen Youssef Mokhtari die Rote Karte gesehen hatte.

Dem Führungstor der Cottbuser ging ein Rückpass der Franken auf Torwart Stephan Loboue voraus. Energie-Angreifer Sergiu Radu machte Druck auf den Fürther Keeper, der den Ball unkontrolliert nach vorne drosch und Shao bediente.

Dieser ließ sich die Chance nicht entgehen und schob zum Führungstor für die Mannschaft von Trainer Claus-Dieter Wollitz ein.

Pfeifkonzert für Mokhtari

Die Gäste brauchten eine gewisse Zeit, um ihren Rhythmus zu finden. Bereits in der 30. Minute hatte der Ex-Cottbuser Mokhtari die Chance zum Ausgleich auf dem Fuß, doch scheiterte er mit seinem Schuss an Torwart Gerhard Tremmel.

Mokhtari musste sich vor Spielbeginn von den Energie-Fans ein gellendes Pfeifkonzert gefallen lassen, denn vier Jahre zuvor hatte er seinen Wechsel zum 1. FC Köln förmlich erzwungen.

Dem 1:1-Ausgleich ging die Notbremse von Brzenska gegen Mokhtari voraus. Allagui ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den Strafstoß souverän.

Sechs Minuten später war der Tunesier nach Vorarbeit von Stephan Schröck mit einem Schuss aus der Drehung zum 2:1 für die Fürther erfolgreich. Allagui erhöhte sein Saisontrefferkonto damit auf drei.

Angelow und Loboue: Kopf an Kopf

In der zweiten Hälfte scheiterte Energie-Profi Stanislaw Angelow (53.) am gut reagierenden Loboue, anschließend standen sich die beiden Spieler nach hitzigem Disput Kopf an Kopf gegenüber und sahen jeweils die Gelbe Karte.

Ghasemi-Nobakht traf nach Doppelpass mit Edgar Prib zum 3:1 der Gäste.

Die Bestnoten in der Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann verdienten sich Allagui und Prib. Die auffälligsten Akteure bei Cottbus waren Angelow und Emil Jula.

Energie Cottbus-Greuther Fürth: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung