2. Liga - 3. Spieltag

Fürther Sieg dank Allagui

SID
Sonntag, 23.08.2009 | 15:22 Uhr
Sami Allagui kam 2007 nach Fürth und hat im Frankenland einen Vertrag bis 2011
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Energie Cottbus hat in der 2. Bundesliga einen schweren Stand. Die Lausitzer unterlagen am 3. Spieltag zu Hause gegen die SpVgg Greuther Fürth mit 1:3 (1: 2) und rutschten damit in der Tabelle weiter ab.

Die Fürther verbesserten sich durch den Sieg auf den vierten Tabellenplatz. Vor 13.700 Zuschauern gingen die Gastgeber durch den chinesischen Nationalspieler Jiayi Shao (16.) in Führung.

Doch Fürths Torjäger Sami Allagui (38., Foulelfmeter/44.) sorgte mit einem Doppelschlag noch vor Ende der ersten Halbzeit für die Wende. Sebastian Ghasemi-Nobakht erhöhte zwei Minuten nach seiner Einwechslung in der 63. Minute auf 3:1.

Rot für Brzenska

Die Hausherren spielten ab der 38. Minute in Unterzahl, nachdem Markus Brzenska nach einer Notbremse gegen Youssef Mokhtari die Rote Karte gesehen hatte.

Dem Führungstor der Cottbuser ging ein Rückpass der Franken auf Torwart Stephan Loboue voraus. Energie-Angreifer Sergiu Radu machte Druck auf den Fürther Keeper, der den Ball unkontrolliert nach vorne drosch und Shao bediente.

Dieser ließ sich die Chance nicht entgehen und schob zum Führungstor für die Mannschaft von Trainer Claus-Dieter Wollitz ein.

Pfeifkonzert für Mokhtari

Die Gäste brauchten eine gewisse Zeit, um ihren Rhythmus zu finden. Bereits in der 30. Minute hatte der Ex-Cottbuser Mokhtari die Chance zum Ausgleich auf dem Fuß, doch scheiterte er mit seinem Schuss an Torwart Gerhard Tremmel.

Mokhtari musste sich vor Spielbeginn von den Energie-Fans ein gellendes Pfeifkonzert gefallen lassen, denn vier Jahre zuvor hatte er seinen Wechsel zum 1. FC Köln förmlich erzwungen.

Dem 1:1-Ausgleich ging die Notbremse von Brzenska gegen Mokhtari voraus. Allagui ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den Strafstoß souverän.

Sechs Minuten später war der Tunesier nach Vorarbeit von Stephan Schröck mit einem Schuss aus der Drehung zum 2:1 für die Fürther erfolgreich. Allagui erhöhte sein Saisontrefferkonto damit auf drei.

Angelow und Loboue: Kopf an Kopf

In der zweiten Hälfte scheiterte Energie-Profi Stanislaw Angelow (53.) am gut reagierenden Loboue, anschließend standen sich die beiden Spieler nach hitzigem Disput Kopf an Kopf gegenüber und sahen jeweils die Gelbe Karte.

Ghasemi-Nobakht traf nach Doppelpass mit Edgar Prib zum 3:1 der Gäste.

Die Bestnoten in der Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann verdienten sich Allagui und Prib. Die auffälligsten Akteure bei Cottbus waren Angelow und Emil Jula.

Energie Cottbus-Greuther Fürth: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung