2. Liga - 28. Spieltag

Weber-Eigentor beendet Düsseldorfer Träume

SID
Samstag, 27.03.2010 | 14:52 Uhr
Johannes van den Bergh und Fortuna Düsseldorf holten in Karlsruhe einen Punkt
Advertisement
UEFA Europa League
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

Fortuna Düsseldorf hat seine letzte Chance auf einen Durchmarsch in die Bundesliga wohl verspielt. Der Aufsteiger musste sich am 28. Spieltag der 2. Liga mit einem 1:1 (0: 0) beim Karlsruher SC begnügen und hat nach dem vierten Spiel in Folge ohne Sieg bereits sechs Punkte Rückstand auf den Dritten FC St. Pauli, der am Sonntag gegen Hansa Rostock seinen Vorsprung weiter vergrößern kann.

Die Hausherren waren durch ein Eigentor von Christian Weber in der 46. Minute in Führung gegangen.

Marcel Gaus gelang acht Minuten nach seiner Einwechslung in der 60. Minute der insgesamt verdiente Ausgleich für den Aufsteiger. Die Düsseldorfer konnten nach 393 Minuten erstmals wieder über einen eigenen Treffer jubeln.

Stindl holt sich fünfte Gelbe Karte

Vor 16.473 Zuschauern bestimmten die Gäste die erst halbe Stunde, Torjäger Martin Harnik und Oliver Fink vergaben in dieser Phase gute Möglichkeiten für die Rheinländer.

Der KSC hatte vor der Pause aber ebenfalls noch zwei gute Chancen durch Lars Stindl, der wegen seiner fünften Gelben Karte am kommenden Samstag bei Union Berlin fehlen wird.

Nach dem Seitenwechsel wurde Düsseldorf kalt erwischt.

Nach einer Hereingabe von Gatan Krebs lenkte Außenverteidiger Weber den Ball unhaltbar für seinen Torwart Michael Ratajczack ins eigene Netz.

KSC hätte Vorsprung ausbauen können

Von diesem Schock erholten sich die Gäste nur langsam. Karlsruhe dominierte zunächst das Geschehen und verfehlte bei weiteren Chancen eine höhere Führung.

Gaus schloss dann einen der wenigen Düsseldorfer Konter zum 1:1 ab.

Bei den Badenern waren Christian Demirtas und Alexander Iaschwili die herausragenden Kräfte, bei der Fortuna glänzten besonders Ratajczak und Anderson.

Karlsruher SC - Fortuna Düsseldorf: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung