2. Liga - 27. Spieltag

Befreiungsschlag für Hansa Rostock

SID
Freitag, 19.03.2010 | 19:56 Uhr
Gardar Johannsson (r.) spielte gut, ließ aber beste Chancen liegen. Rostock siegte dennoch souverän
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Hansa Rostock ist in der 2. Liga beim Debüt des neuen Cheftrainers Marco Kostmann der erste Sieg der Rückrunde gelungen.

Der Ex-Bundesligist gewann am 27. Spieltag 3:1 (1:0) gegen den MSV Duisburg und sammelte wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Die Zebras müssen dagegen ihre Hoffnungen auf die Rückkehr ins Fußball-Oberhaus wohl begraben. Duisburg ging zum zweiten Mal hintereinander leer aus und hat mit 42 Punkten bereits acht Zähler Rückstand auf den drittplatzierten FC Augsburg (50), der erst am Samstag im Einsatz ist.

Frankfurt kann nachlegen

Rostock (29) ist nach dem Sieg 14. und setzte sich drei Punkte vom FSV Frankfurt (16./26 Punkte) ab, der am Sonntag allerdings nachlegen kann.

Unter der Regie des bisherigen Co-Trainers Kostmann, der unter der Woche mit dem bisherigen Cheftrainer Thomas Finck wegen dessen fehlender Fußballlehrer-Lizenz die Ämter getauscht hatte, gelang dem FC Hansa ein Start nach Maß.

Dahlen trifft früh

Nach einem Eckball traf Andreas Dahlen (2.) mit einer Direktabnahme zur 1:0-Führung. Rostock blieb bis zur Pause überlegen und hatte besonders in der Schlussphase durch Martin Retov (38.), Fin Bartels (42.) und Gardar Johansson (44.) gute Chancen auf das zweite Tor.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Bemühungen der Rostocker, die in den letzten drei Heimspielen keinen Treffer erzielt hatten, belohnt.

Orestes per Kopf

Abwehrspieler Junior Alves Orestes nutzte einen Retov-Freistoß und markierte vor 10.500 Zuschauern per Kopf das 2:0 (56.).

Der insgesamt enttäuschende MSV wehrte sich im weiteren Spielverlauf gegen die drohende Niederlage, konnte sich aber keine klaren Torchancen erarbeiten.

Zielstrebiger agierten die Rostocker, für die der eingewechselte Tobias Jänicke (81.) zum 3:0 traf. Srdjan Baljak (84.) gelang lediglich Ergebniskosmetik.

Hansa Rostock - MSV Duisburg: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung