St. Pauli nur mit Nullnummer

SID
Freitag, 12.02.2010 | 18:49 Uhr
Abstiegskandidat Frankfurt hielt bei Aufstiegskandidat St. Pauli gut mit
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC St. Pauli hat sich im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga einen Patzer erlaubt, trotzdem aber zumindest bis Montagabend die Tabellenführung übernommen.

Am 22. Spieltag übernahmen die Hamburger durch ein 0:0 gegen Abstiegskandidat FSV Frankfurt zumindest bis Montag wieder die Tabellenführung in der 2. Liga, die der 1. FC Kaiserslautern allerdings zum Abschluss der Runde mit einem Erfolg beim MSV Duisburg zurückerobern kann.

19.901 Besucher am Millerntorstadion sahen beim Vergleich des besten Angriffs der Liga gegen die schlechteste Abwehr des Unterhauses allerdings keine großen Unterschiede.

Munteanu trifft nur die Latte

Vor der Pause neutralisierten sich beide Mannschaften. Nach dem Seitenwechsel drehten die Hamburger auf, aber Marius Ebbers vergab in der 83. Minute die beste Möglichkeit zum Sieg.

Die beste Gelegenheit für die Hessen hatte der Rumäne Vlad Munteanu, der in der 78. Minute nur die Latte traf. Am Ende blieb St. Pauli erstmals seit 14 Spielen wieder ohne einen eigenen Treffer.

Stärkste Hamburger waren Fabio Morena und Ralph Gunesch, bei Frankfurt verdienten sich Munteanu und Alexander Klitzpera die Bestnoten.

FC St. Pauli - FSV Frankfurt: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung