2. Liga - 22. Spieltag

Auer schießt Alemannia zum Sieg

SID
Samstag, 13.02.2010 | 14:51 Uhr
Nach drei Spielen ohne Sieg holte Aachen gegen Oberhausen wieder einen Dreier
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Dank Benjamin Auer hat Alemannia Aachen den Anschluss an das obere Tabellendrittel der 2. Bundesliga geschafft.

Mit seinen Saisontreffern Nummer neun und zehn (15. und 81.) besiegelte der Torjäger den 2:1 (1:1) Erfolg im West-Duell gegen Rot-Weiß Oberhausen.

Die Mannschaft von Trainer Michael Krüger beendete damit zugleich ihre Mini-Krise nach zuvor drei Begegnungen ohne Dreier. Thomas Schlieter (13.) hatte die Gäste zunächst in Führung gebracht.

Aachen schwach in der Offensive

Aachen begann vor 19.115 Zuschauern hochmotiviert und ließ sich auch durch den frühen Rückstand nicht aus dem Konzept bringen. Die Gastgeber hatten die Begegnung im Griff, versäumten es jedoch, Kapital daraus zu schlagen.

Besonders in der Offensive offenbarte die Alemannia erschreckende Schwächen. Oberhausen agierte äußerst passiv und wartete auf seine Konterchancen.

Nach etwa einer Stunde erhöhten die Aachener den Druck, und das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Oberhausener Hälfte.

Auer per Kopf

Pech hatte Mirko Casper in der 72. Minute, als er bei der einzigen großen Möglichkeit der zweiten Halbzeit mit einem Kopfball nur die Latte traf. Besser machte es Auer ebenfalls per Kopf aus nur acht Metern zum 2:1.

In einer insgesamt langweiligen Begegnung mit nur wenigen Höhepunkten vermochten bei Aachen Torschütze Auer und Seyi Olajengbesi zu gefallen.

Eine gute Note aufseiten der Oberhausener verdiente sich allenfalls Markus Kaya.

Alemannia Aachen - Rot-Weiß Oberhausen: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung