2. Liga - 21. Spieltag

Kraftakt gegen Fürth: Bielefeld dreht Rückstand

SID
Freitag, 05.02.2010 | 19:53 Uhr
Bielefeld Giovanni Federico (l.) im Zweikampf mit dem Fürther Marino Biliskow
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der finanziell schwer angeschlagene Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld hat zumindest sportlich einen Schritt aus der Krise gemacht. Die Ostwestfalen, bei denen kurzfristige Liquiditätsprobleme in Millionenhöhe aufgetreten sind, siegten zum Auftakt des 21. Spieltages nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit 2:1 (0:1) gegen die SpVgg Greuther Fürth und zogen zumindest bis Samstag mit dem Dritten FC Augsburg nach Punkten (je 37) gleich.

Pavel Fort (58.) und Franck Guela (71.) schafften für die Arminia in der zweiten Halbzeit die Wende, nachdem Sami Allagui Fürth in Führung gebracht hatte (13.). Damit endete die Erfolgsserie der Franken unter dem neuen Trainer Mike Büskens, der mit der makellosen Bilanz von neun Punkten und 9:0 Toren aus drei Spielen gestartet war.

Danach hatte es vor 11.100 Zuschauern zunächst nicht ausgesehen. Angesichts der Negativserie von nur einem Sieg aus den letzten neun Spielen war den Gastgebern die Unsicherheit anzumerken.

"Haben Geschenke verteilt"

"Wir haben die ersten 40 Minuten klar dominiert und nur versäumt, das zweite oder drite Tor nachzulegen. Dann haben wir  Geschenke verteilt", sagte Fürths Ex-Nationalspieler ChristianRahn.

Vor allem in der ersten Halbzeit war die Spielvereinigung den Bielefeldern haushoch überlegen, nur die schwache Chancenverwertung der Büskens-Elf hielt die Platzherren noch im Spiel.

Pfiffe zur Pause

Die Arminia hatte in der ersten 45 Minuten nur eine gute Szene, als Giovanni Federico nach Vorlage von Michael Delura kläglich vergab (15.). Dementsprechend wurde die Mannschaft von Trainer Thomas Gerstner mit einem Pfeifkonzert in die Kabine begleitet.

Ein krasser Fehler von Gäste-Keeper Stephan Loboue leitete dann aber die Wende ein.

Loboue konnte eine Hereingabe nicht festhalten, Fort staubte ab. Nur 13 Minuten später schaffte Guela mit einer artistischen Einlage sogar die Arminia-Führung.

Bei der Arminia wussten Rüdiger Kauf und Guela zu gefallen. Für die Fürther waren Allagui und Nicolai Müller die Aktivposten.

Arminia Bielefeld - Greuther Fürth: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung