Kraftakt gegen Fürth: Bielefeld dreht Rückstand

SID
Freitag, 05.02.2010 | 19:53 Uhr
Bielefeld Giovanni Federico (l.) im Zweikampf mit dem Fürther Marino Biliskow
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Der finanziell schwer angeschlagene Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld hat zumindest sportlich einen Schritt aus der Krise gemacht. Die Ostwestfalen, bei denen kurzfristige Liquiditätsprobleme in Millionenhöhe aufgetreten sind, siegten zum Auftakt des 21. Spieltages nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit 2:1 (0:1) gegen die SpVgg Greuther Fürth und zogen zumindest bis Samstag mit dem Dritten FC Augsburg nach Punkten (je 37) gleich.

Pavel Fort (58.) und Franck Guela (71.) schafften für die Arminia in der zweiten Halbzeit die Wende, nachdem Sami Allagui Fürth in Führung gebracht hatte (13.). Damit endete die Erfolgsserie der Franken unter dem neuen Trainer Mike Büskens, der mit der makellosen Bilanz von neun Punkten und 9:0 Toren aus drei Spielen gestartet war.

Danach hatte es vor 11.100 Zuschauern zunächst nicht ausgesehen. Angesichts der Negativserie von nur einem Sieg aus den letzten neun Spielen war den Gastgebern die Unsicherheit anzumerken.

"Haben Geschenke verteilt"

"Wir haben die ersten 40 Minuten klar dominiert und nur versäumt, das zweite oder drite Tor nachzulegen. Dann haben wir  Geschenke verteilt", sagte Fürths Ex-Nationalspieler ChristianRahn.

Vor allem in der ersten Halbzeit war die Spielvereinigung den Bielefeldern haushoch überlegen, nur die schwache Chancenverwertung der Büskens-Elf hielt die Platzherren noch im Spiel.

Pfiffe zur Pause

Die Arminia hatte in der ersten 45 Minuten nur eine gute Szene, als Giovanni Federico nach Vorlage von Michael Delura kläglich vergab (15.). Dementsprechend wurde die Mannschaft von Trainer Thomas Gerstner mit einem Pfeifkonzert in die Kabine begleitet.

Ein krasser Fehler von Gäste-Keeper Stephan Loboue leitete dann aber die Wende ein.

Loboue konnte eine Hereingabe nicht festhalten, Fort staubte ab. Nur 13 Minuten später schaffte Guela mit einer artistischen Einlage sogar die Arminia-Führung.

Bei der Arminia wussten Rüdiger Kauf und Guela zu gefallen. Für die Fürther waren Allagui und Nicolai Müller die Aktivposten.

Arminia Bielefeld - Greuther Fürth: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung