2. Liga - 20. Spieltag

Erster Sieg für Petrik Sander

SID
Freitag, 29.01.2010 | 19:53 Uhr
Petrik Sander feierte seinen ersten Sieg als Trainer der TuS Koblenz
© Imago
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Sao Paulo -
Fluminense
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Fortuna Düsseldorf hat den Sprung auf den dritten Platz der 2. Bundesliga verpasst. Die Rheinländer kassierten bei der TuS Koblenz eine 0:1 (0:0)-Niederlage und bleiben mit 34 Punkten Tabellenfünfter.

Koblenz verbuchte unterdessen den ersten Sieg im dritten Spiel unter Trainer Petrik Sander und festigte mit 16 Punkten zumindest den 16. Platz, der am Saisonende zur Relegation berechtigt.

Der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt nunmehr fünf Punkte. Den Siegtreffer für Koblenz markierte Matej Mavric per Kopfball (71.).

Wenig Höhepunkte

Dabei machte die Düsseldorfer Hintermannschaft keine gute Figur. 8309 Zuschauer im Stadion Oberwerth, darunter die Hälfte aus Düsseldorf, sahen eine unansehnliche Partie.

Auf tiefem Boden entwickelte sich von Beginn an ein zerfahrenes Spiel mit vielen Zweikämpfen und nur wenigen Torchancen.

Die einzige gute Gelegenheit im ersten Durchgang hatte Ranisav Jovanovic, doch TuS-Keeper Dieter Paucken war zur Stelle.

Fortunas Schlussoffensive erfolglos

In der zweiten Halbzeit nutzte Koblenz eine der wenigen Chancen durch Mavraj, danach warf die Fortuna nochmal alles nach vorne.

Bei Koblenz waren Johannes Rahn und Emmanuel Krontiris die stärksten Akteure. Auf Düsseldorfer Seite wussten Marco Christ und Claus Costa zu gefallen.

TuS Koblenz - Fortuna Düsseldorf: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung