Traumstart für Kurz

SID
Sonntag, 16.08.2009 | 15:21 Uhr
Erwischte einen Einstand nach Maß: Kaiserslauterns neuer Coach Marco Kurz
© Imago
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Der 1. FC Kaiserslautern hat seine Erfolgsserie mit dem dritten Pflichtspielsieg in Serie fortgesetzt und seine Ambitionen auf eine Rückkehr in die Fußball-Bundesliga untermauert.

Das Team von Trainer Marco Kurz gewann bei Rot Weiss Ahlen mit 1:0 (1:0). Der Brasilianer Rodnei (12.) besiegelte im Wersestadion den FCK-Erfolg. Damit stehen die Roten Teufel nach dem zweiten Spieltag auf einem Spitzenplatz.

Ahlen kassierte indes die zweite Runden-Niederlage und wartet saisonübergreifend bereits seit dem 10. Mai 2009 (2:0 beim FC Ingolstadt) auf einen Dreier.

Rodnei aus kurzer Distanz

Vor rund 4000 Zuschauern gelang den Gästen ein Auftakt nach Maß. Nach einer Flanke von Sidney Sam nutzte der von Hertha BSC ausgeliehene Abwehrspieler Rodnei die Verwirrung in der Ahlener Defensive und schloss aus rund sieben Metern erfolgreich ab.

Zuvor hatten die Lauterer Glück gehabt, dass Verteidiger Nils Döring mit einem Kopfball nur die Latte des FCK-Gehäuses von Tobias Sippel getroffen hatte (8.). In der 78. Minute sah der Ahlener Mohammed Lartey nach einer Notbremse die Rote Karte. Die Pfälzer waren optisch zwar überlegen und zeigten schöne Kombinationen, doch die besseren Chancen hatte besonders in der ersten Halbzeit Ahlen.

Rot für Lartey

Mittelfeldspieler Lartey (25./34.) vergab zweimal nur äußerst knapp. Nach dem Wechsel schwanden angesichts der großen Hitze bei beiden Mannschaften die Kräfte. Für die Vorentscheidung hätte FCK-Stürmer Adam Nemec sorgen können, doch der Slowake verzog aus spitzem Winkel nur um wenige Meter (58.).

Auf der Gegenseite vergab Thomas Bröker in der 70. Minute per Kopf für die in der zweiten Hälfte stärker werdenden Gastgeber. Bei Ahlen konnten Lartey und Keeper Sascha Kirschstein überzeugen.

Erik Jendrisek sowie Ivo Ilicevic verdienten sich bei Kaiserslautern die besten Noten.

Ahlen - Kaiserslautern: Daten & Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung