2. Liga: Wiesbaden - Ahlen

Ahlen bleibt das Überraschungsteam der Liga

SID
Sonntag, 28.09.2008 | 15:52 Uhr
Ahlen, WEhen Wiesbaden, 2. Liga
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Aufsteiger Rot-Weiss Ahlen bleibt das Überraschungsteam der 2. Bundesliga. Die Ostwestfalen gewannen am Sonntag beim SV Wehen Wiesbaden mit 3:1 (2:0) und setzten sich nach dem vierten Saisonsieg im oberen Tabellendrittel fest.

Mann des Tages war vor 5235 Zuschauern Lars Toborg, der alle Treffer (6./15./72.) erzielte. Ronny König war nur der zwischenzeitliche Anschluss gelungen (71.).

Wehen Wiesbaden wartet damit weiter auf den ersten Erfolg und bleibt auf einem Abstiegsplatz.

Wehen ohne Chance

Ahlen schockte die ambitionierten Hausherren bereits früh. Toborg nutzte zwei Unstimmigkeiten in der Abwehr und staubte eiskalt ab. Gegen den defensiv eingestellten Aufsteiger, der über Konter immer gefährlich war, fanden die Hessen überhaupt kein Mittel.

Glück hatten sie, als Kevin Großkreutz nur den Innenpfosten traf (21.). Wehen hatte bis auf harmlose Schüsse nichts entgegenzusetzen. Nach der Pause setzte SVWW-Trainer Christian Hock nur noch auf Offensive.

Königs Tor ließ die Gastgeber nur kurz hoffen. Direkt nach dem Anstoß nutzte Toborg die Lücken in der offenen Deckung und schloss zur Vorentscheidung ab. Danach spielte Ahlen die Partie clever zu Ende.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung